Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das offene La Palma Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

41

Donnerstag, 28. Januar 2010, 17:53

Hallo,

und leider habe ich noch eine Sperrung vergessen - von Los Brecitos darf man derzeit nur bis zum Campingplatz, der Weg in den Barranco runter ist gesperrt. Wie es im Barranco aussieht, weiß ich leider nicht, waren dieses Jahr nicht unten.

LG Anne

42

Mittwoch, 3. Februar 2010, 00:20

RE: RE: Barranco de la Madera (Rother Nr.3)

um das mal abschliessend zu kommentieren, der Barranco de la Madera ist eine schöne Mountainbike Runde (bin ich aber nicht selbst gefahren, sondern ein Mmitreisender). Wenn man gerne hochträgt usw.



hmmm...,

das möchte ich auch noch mal "abschließend" kommentieren: :whistling: :pupillen: :whistling:

ich halte es für einigermaßen absurd, den wanderweg durch den barranco de la madera mit einem mountainbike zu durchqueren! :threeeyes:

es gibt auf diesem weg etliche stellen, die so abschüssig, eng, geröllig und steil ansteigend sind, dass ich mir nicht vorstellen kann, wie das spaßbringend mit einem fahrrad zu bewältigen sein soll (nur zur info: ich fahre in D auch selbst MB)! :ugly:

ich habe außerdem von einem wanderführer auf LP erfahren, dass die dortige gesetzeslage nur mountainbike-fahrten auf wanderwegen zulässt, die breiter als 1,50 meter sind.(???)
vielleicht kann da ein gesetzeskundiger vor ort mal mitteilen, ob das stimmt. ?(

gruß,

niX

don_erwigo

unregistriert

43

Mittwoch, 3. Februar 2010, 20:14

Barranco

Ist doch ganz einfach, wenn man Arme und Beine aus Gummi hat, richtig zu fallen weiß und wenn sich hinter cxfahrer Cedrix Garcia verbirgt. Ach der heißt ja Cedric - einer der weltbesten Freerider.








geroldsturm

Forenkenner

Beiträge: 264

Wohnort: Raaba, Steiermark, Österreich

  • Nachricht senden

44

Mittwoch, 3. Februar 2010, 20:21

RE: Barranco

Also ich kann mir auch nicht ganz vorstellen, wie man mit Mountainbike durch die Madeiraschlucht mit den vielen sehr engen Felssteigen und Tunnels fahren kann.



http://www.youtube.com/watch?v=dDOEb4zkOOQ in der zweiten Hälfte.
Liebe Grüße
Gerold

45

Mittwoch, 3. Februar 2010, 21:11

Wer sein Mountainbike durch die Madeiraschlucht trägt ( fahren wird kaum möglich sein ) trifft nur auf wenige Wanderer.

Anders ist die Situation allerdings auf der Vulkanroute. Es gehört schon ein gerüttelt Maß an Gleichgültigkeit und/oder Rücksichtslosigkeit dazu, diese Strecke mit dem Mountainbike zu befahren. X( Dabei bietet sich der Wirtschaftsweg vom Llano del Jable nach Fuencaliente als echte Alternative an.

Lisa, die im Sommerhalbjahr des öfteren im Alpenvorland mit dem Mountainbike unterwegs ist.

46

Donnerstag, 4. Februar 2010, 19:05

Es gehört schon ein gerüttelt Maß an Rücksichtslosigkeit dazu.


!!!
Gruß Andreas

47

Donnerstag, 4. Februar 2010, 22:09

Im April letzten Jahres wollten wir von Fuencaliente aus zur Deseada wandern. Unterhalb des Vulkan Martin kam uns eine Gruppe Mountainbiker entgegen ( Der Weg durch den Lavagrus ist dort gerade mal einen halben Meter breit). Mit gleichbleibendem Tempo rasten die Biker talwärts und wir mussten schnell zur Seite springen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Meine Frau konnte zum Glück noch verhindern, dass ich ihnen den Walkingstock nachwarf.

Ich bin selbst begeisterter Mountainbiker, habe aber für ein solches Verhalten absolut kein Verständnis. Ein verantwortungsbewusster Biker sollte Rücksicht auf Fußgänger/Wanderer nehmen. Das bedeutet: Stark frequentierte Wanderwege mit schmalen Passagen ( z.B. Vulkanroute, Las Tricias > Buracas, Garafia > El Palmar .. ) sollten für Mountainbiker tabu sein.

48

Donnerstag, 4. Februar 2010, 23:59

@Lisa und Campero :thumbup:


Nichts gegen Mountainbiker, aber Wanderer sollten durch sie nicht in Gefahr geraten. Campero, was Euch da passiert ist, finde ich einfach nur rücksichtslos.Ich darf gar nicht daran denken, was an einer nicht "ausweichbaren" Stelle hätte passieren können!!! Schade, dass Du den Stock nicht geschmissen hast ;)
Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher.
Bertolt Brecht

49

Freitag, 5. Februar 2010, 00:31

Wanderung oberhalb von La Sabina / Mazo

...hier eine wanderung, die insbesondere für diejenigen, die sich nahezu ausschließlich im trockeneren westen der insel aufhalten, einen echten "naturschock" bietet:

"saftige" grüne wiesen und die dazugehörigen kühe beantworten außerdem die frage, wo eigentlich die "produzenten" des palmerischen käse zu finden sind. :ahahaha:

die wanderung dauert knapp 3 stunden und weist keine besonderen schwierigkeiten auf.

ausgangspunkt ist der aufstieg über PR LP 16.1 bei der kleinen straße oberhalb der hauptstraße LP 205 südlich von La Sabina / Mazo (wanderweg ist ausgeschildert und auf wanderkarten problemlos zu finden).

der aufstieg mit schönen aussichten führt in den steileren passagen durch einen sehr tief ausgewaschenen camino, der über ein blätterdach verfügt.




während der wanderung ist der recht markante Roque Niquiomo (1277m) aus verschiedenen perspektiven zu sehen




wie bereits erwähnt, können die großen weideflächen durchaus irritieren, sofern man zuvor eher vulkane und den kargen westen als dominierendes landschaftsbild wahrgenommen hat.








da wir recht spät losgegangen waren, haben wir den abstecher auf den Roque Niquiomo nicht mehr gemacht, sondern sind direkt über PR LP 16 wieder abgestiegen.
ich vermute allerdings, dass sich der abstecher auf den gipfel durchaus lohnt.

beim abstieg kann man schon mal auf kühe treffen, die auch den wanderweg benutzen.




der rückweg zum ausgangspunkt über den GR 130 (ca. 40 min) ist landschaftlich zwar nicht mehr sehr beeindruckend, er verläuft aber auch nicht an hauptverkehrsstraßen.

zu sehen gibt es hier unter anderem noch eine sehr große blumenzucht-anlage; ich weiß allerdings nicht, um welche pflanze es sich handelt.




nach einigem hundegebell auf dem letzten teilstück (kein problem, alle hinter gittern!) kehrt man nach ca. 3 stunden zum ausgangspunkt zurück; unter umständen auch bei vollmond :D


50

Freitag, 5. Februar 2010, 09:51

Hallo nichts,

sehr schöne Wanderungsbeschreibung und -Bilder.

Die Blumen sind Protea`s. Seit einiger Zeit werden die hier in höheren Lagen angebaut und exportiert. In El Paso/Tacande gibt es auch so eine "Plantage".

Gruss
Ana
Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher.
Bertolt Brecht

Odenwälder

unregistriert

51

Freitag, 5. Februar 2010, 10:32

Hallo liebe La Palma Freunde,



ich bin neu hier und bin begeistert von diesem Forum. Besonders die "Wanderabteilung" interessiert mich. Auch ein Dakeschön an Ana für ihre täglichen "Wetter- und Temperaturbeiträge".

Da wir jetzt im März für 2 Wochen die Insel "beehren" wollen, war ich doch leicht irritiert über die Wetterkapriolen der letzten Wochen auf der Isla Bonita. Das scheint sich jetzt aber wieder gelegt zu haben. Die Schäden an der Natur und Infrastruktur bleiben allerdings vorerst.



Kurz zu mir. Meine Frau und ich wohnen am nördlichen Rand des Odenwaldes. Ich bin Airliner, d.h. ich arbeite für eine große Fluggesellschaft (was das reisen weltweit ein wenig "erleichtert"... :thumbup: ), altersmäßig eher "reifer"; begeisterter Wanderer und Genießer.



Nun zu meiner ersten Frage zur Insel. Wir werden in El Paso eine schöne Finca beziehen. Ist die Gegend um El Paso im März eine gute Entscheidung? Witterungs- und temperaturmäßig?

Weitere Fragen. Wie sehen denn die Schäden generell aus in den "bevorzugten" Wandergebieten? Was würdet Ihr denn als Einstieg zum wandern empfehlen. Wir sind eher Mittelgebirgswanderer, sind aber auch gern im Berchtesgadener Land und - haben den Grand Canyon in Arizona und einiges im Yosemite NP/Kalifornien "bezwungen". Kondition ist also recht gut, Krankheiten und ähnliche Einschränkungen gibt es nicht. ;)



Wo kann man fußmäßig in El Paso einkehren? :blush:



So, das soll`s erstmal gewesen sein.

Euch allen noch einen schönen Tag.



LG Günter

52

Freitag, 5. Februar 2010, 12:28

Ist die Gegend um El Paso im März eine gute Entscheidung? Witterungs- und temperaturmäßig?

Was würdet Ihr denn als Einstieg zum wandern empfehlen.



Herzlich willkommen im Forum, Odenwälder. Zwei Fragen möchte ich Dir gern beantworten.


1. El Paso erstreckt sich auf einer Höhe zwischen 450m und ca. 800m ü. N.N.. Du muss also damit rechnen, dass es dort im März ca. 3 bis 4 Grad kälter als unten am Meer ist.
Wir haben vor 3 Jahren Ende März dort bei 29 Grad im Schatten geschwitzt, aber bei Mittagstemperaruten von 14 , 15 Grad auch schon gefroren.

2. Als Einstieg könnte man die Wanderung vom Refugio del Pilar auf den Pico Birigoyo empfehlen. Wunderbare Aussicht! ( ca. 2,5 Stunden , knapp 400 Höhenmeter)
Wenn Euch 700 Höhenmeter nicht abschrecken, dann wäre eine Tour zum Bejenado kein schlechter Tipp ( ca. 4 Stunden).
Oder eine Rundwanderung am Llanos del Jable Richtung Vulkan San Juan ( siehe Rother-Wanderführer )


LG Campero

Odenwälder

unregistriert

53

Freitag, 5. Februar 2010, 12:43

:) Ich danke Dir Campero :)



LG Günter

54

Freitag, 5. Februar 2010, 12:56



Auf dem Weg zum Birigoyo, Ende März 08.

Odenwälder

unregistriert

55

Freitag, 5. Februar 2010, 13:14

Wow, sieht ja schon beeindruckend aus. Klasse, freue ich mich drauf.

Tolle Aufnahme!



LG Günter

Odenwälder

unregistriert

56

Freitag, 5. Februar 2010, 15:38

Eine nicht ganz unwichtige Frage liegt mir noch auf der Seele - woher bekomme ich eine aktuelle Wanderkarte?

Ich finde eigentlich nur die WKE 2 La Palma von Freytag & Berndt und die ist von 2004!



Ist diese ältere Karte eine wirkliche Hilfe oder sollte man die Finger davon lassen?

Oder kann man eine aktuelle Karte eher auf der Insel selbst kaufen?



LG Günter

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Odenwälder« (5. Februar 2010, 15:44)


57

Freitag, 5. Februar 2010, 16:21

Hallo und Willkommen bei uns im Forum, Odenwälder

die neueste Auflage der Freytag und Bernd Wanderkarte 1:30000 die von fast allen Forumsmitgliedern als "die Wanderkarte überhaupt" betrachtet wird stammt aus 2007 und kann über den Online Versandhandel oder in guten Buchläden bezogen werden.

Ahoi und Grüße
Die Zeit ist eine hartnäckige Illusion - Albert Einstein

Odenwälder

unregistriert

58

Freitag, 5. Februar 2010, 19:35

Danke Kaeptn -

sowohl für die Begrüßung als auch für den Tipp mit dem Jahrgang :thumbup:

Werde ich mich sofort drum kümmern!

`n schönen Abend noch :)



LG Günter

59

Freitag, 5. Februar 2010, 20:56

Meine "aktuelle" Freytag & Berndt - Wanderkarte von La Palma stammt aus dem Jahr 2001.

Lediglich der Wanderweg von der Ermita de la Virgen del Pino zur Cumbrecita ist noch nicht berücksichtigt worden. Ansonsten "vermisse" ich nichts.

60

Freitag, 5. Februar 2010, 21:10

Sorry Odenwälder

ich Berichtige: die neuste Karte von LP des Verlags Freytag und Bernd ist aus 2009 und nicht aus 2007

Neueste Wanderkarte La Palma

Ahoi und Grüße
Die Zeit ist eine hartnäckige Illusion - Albert Einstein


Spenden an das Forum.


Der Betreiber dieser Community möchte hiermit noch ein paar Worte verlieren.
Bitte respektieren Sie die Persönlichkeitsrechte aller Teilnehmer und sprechen in einem Ton, in dem auch Sie gerne angesprochen werden.
Gegenseitige Rücksichtnahme und Verständnis sind die Grundlagen menschlichen Umgangs.
Hinweise zu Inselprodukten sind erwünscht, gewerbliche Informationen dulden wir nur in den ausdrücklich hierfür bestimmten Bereichen.

Impressum und Kontakt zum Betreiber

Datenschutzerklärung