Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das offene La Palma Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Mischl2404

Forenmitglied

  • »Mischl2404« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Wohnort: Deutschland, Rhein-Main-Gebiet

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 5. September 2018, 21:33

Was ist mit der Playa de los Guirres passiert?

Heute waren wir kurz am "Strand" hinter den Bananenplantagen bei Bombilla (Playa de los Guirres). Es bot sich uns ein unbekanntes und ungeahntes Bild: Wo noch im Februar schwarzer Sandstrand war, gibt es nun fast nur noch Steine. Was ist da passiert? War es das Meer, das sich den Sand geholt hat? Hat das Meer auch die steile Böschung aus Steinen "gebaut"?
Der Betreiber des Kiosko wird sich auch nicht darüber freuen.
Wer weiß was?

Viele Grüße
TM

2

Mittwoch, 5. September 2018, 21:43

Heute waren wir kurz am "Strand" hinter den Bananenplantagen bei Bombilla (Playa de los Guirres). Es bot sich uns ein unbekanntes und ungeahntes Bild: Wo noch im Februar schwarzer Sandstrand war, gibt es nun fast nur noch Steine. Was ist da passiert? War es das Meer, das sich den Sand geholt hat? Hat das Meer auch die steile Böschung aus Steinen "gebaut"?
Der Betreiber des Kiosko wird sich auch nicht darüber freuen.
Wer weiß was?

Viele Grüße
TM


hallo mischi,

genau so ist es, das meer gibt das meer nimmt. war auch geschockt als ich ende märz hinten war.

vg

3

Mittwoch, 5. September 2018, 21:50

Die Situation dort ändert sich oft, da an diesem Strand die Dünung aus dem Nordwesten (von den Tiefs im Nordatlantik) ungebremst auftrifft. Insgesamt scheint an der gesamten Westküste südlich von Puerto de Tazacorte ein Mangel an Sand zu herrschen, seit die Hafenerweiterung die Sedimente aus der Caldera ins tiefe Wasser umleitet.

Gerold

Forenprofi

Beiträge: 764

Wohnort: La Palma

Beruf: Jubilado

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 5. September 2018, 22:18

Am 28.2.2018 gab es eine Art "Tsunami", d.h. eine Riesenwelle an der Westküste, durch die u.a. La Bombilla plötzlich überschwemmt wurde und der neu angelegte Weg von La Bombilla zur Playa de Los Guirres teilweise zerstört wurde. Wahrscheinlich wurde damals auch der Sand von der Playa ins Meer gespült, als sich die Welle zurückzog. Leider ist er bisher auch nicht zurückgekommen. Dass manche Strände im Sommer mehr Sand haben als im Winter, ist normal, aber das hier war was Besonderes.
.
Das Leben wäre tragisch, wenn es nicht lustig wäre. (Stephen Hawking)

5

Donnerstag, 6. September 2018, 23:14

Tja - die schöne Playa Nueva oder wie sie heute heißt, Playa Los Guirres.
Die war früher, bevor an dem Hafen in Tazacorte herumgebastelt wurde, jedes Jahr ein Traum.

Im Sommer war feinster Sand von vorne bis hinten, und von oben bis unten. Es standen viele kleine Häuschen dort, in denen im Sommer reges Leben herrschte. Vorne befand sich ziemlich nah am Strand der alte hölzerne "Kiosko", dort lief meistens kubanische Musik, und man konnte mit den Füssen im Sand an wackligen Plastiktischen sitzen und seinen Kaffee trinken oder Fisch und Papas fritas essen. Es gab auch eine Kühltruhe, in der sich mal mehr, mal weniger Eis befand - für die Kinder und die Schleckermäuler. Sogar ein WC gab es dort. Mit dem Auto konnte man zwischen den Häuschen durch bis ganz nach hinten fahren, und vorne, am oberen Ende von dem sanft abfallenden, breiten Sandstrand wieder zurück. Meistens fand man direkt dort vorne an der Strandkante einen Pakplatz, und man musste nur noch ein paarmal umfallen, und war schon im Wasser.

Wie gesagt - im Sommer gab es dort immer, immer Sand. Manchmal war an der Playa Nueva eine breite Sandbank im Wasser, auf der man bei Ebbe im nur knietiefen Wasser ein ganzes Stück weit hinaus laufen konnte, um dort dann mit den sich brechenden Wellen "Wellenspringen" zu spielen. Ganz ohne Gefahr zu laufen, über Steine im Wasser zu stolpern.

Und irgendwann im Winter, wenn die Sturmfluten kamen, hat das Meer jedes Jahr den Sand geholt und die Steine darunter freigelegt bzw. einen Haufen "Kugelsteine" auf den Strand geschmissen.


Ich glaube mich zu erinnern, dass 2004 der letzte Sommer so war - mit den Häuschen und dem wunderschönen breiten Sandstrand und dem urigen Kiosko.
Dann beschlossen irgendwelche Menschen, die vielen, netten (nach Definition illegalen) Häuschen abzureissen und die ehemals lebendige Playa Nueva in eine tote Steinwüste zu verwandeln. Die Palmen und Bäume und Bougainvilleas, die früher von den Bewohnern der Häuschen immer wieder mal gegossen wurden, wurden ihrem Schicksal überlassen, etliche sind schon eingegangen, und der Rest sieht traurig aus.

Der Caterpilar fuhr monatelang, um jegliche Reste und Spuren von Leben dort zu beseitigen, und verteilte die vielen, grossen "Kugelsteine" gleichmäßig über das ganze Areal, so dass alle Wege verschwunden waren, und man gar nicht mehr drüber laufen konnte. Mittlerweile wurde wieder ein Weg nach ganz hinten geschoben, damit man wenigstens dort gehen kann, ohne sich die Füsse zu verstauchen.

Vielleicht dachte sich das Meer, wo keine Menschen mehr sind, da braucht es auch keinen Strand. Wenn ich mich recht erinnere, gab es ab 2005 oder 2006 im Sommer an der Playa Nueva keinen Sand mehr. In diesen Zeitraum fiel auch der Ausbau des Hafens in Tazacorte, erst die erste Ausbaustufe, und dann die zweite. Vielleicht lag bzw. liegt es ja auch daran, es klingt logisch, dass die Anlage des Hafens die Sedimente und Strömungen umleitet.

Dann bauten die Menschen eine riesig grosse sterile Betonterrasse mit Edelstahlgeländer und einen betonierten "Küstenwanderweg" an der Playa Nueva. Der Bau dieses Weges war so teuer, wurde gemunkelt, dass man nur das kurze Stück bis zu dem Aussichtspunkt hinauf bauen konnte, dann war das dafür geplante Geld alle. Ursprünglich war wohl ein Küstenwanderweg von der Playa Nueva über Bombilla bis nach Puerto Naos geplant. Das edle "Holzdeck" unterhalb der Betonterrasse kam dann auch noch dazu - mal sehen, wann es sich in Holzsplitter auflöst und ob Geld für seine Instandhaltung vorhanden ist.

Und ein Parkplatz wurde gebaut, mit ganz engen Parkplätzen und lustigen Pflanztrögen dazwischen, an deren Kanten man sich wunderbar die Autoreifen aufschlitzen kann.

Irgendwann kam dann der neue Name auf: Playa Los Guirres - der Geier-Strand.

Auch zwei Gebäude wurden errichtet, eines am Parkplatz, und eines auf der Terrasse.


Es dauerte viele Jahre, bis sich endlich der heutige Wirt fand, der diesen völlig verplanten Bau mit viel Fantasie in einen gut gehenden Kiosko verwandelte. Aber das Lebensgefühl, das man früher an der alten Playa mit dem alten Kiosko hatte, das konnte auf diesem Beton-Edelstahl-Gelände nicht mehr aufleben.
In den Jahren ab 2005 war am Strand ab und zu mal ein Stück Sand frei, meistens nur ganz vorne und ganz hinten, und vergangenes Jahr war es mal wieder so ein richtiger schöner Strand, fast wie früher. Allerdings immer noch mit der mehr oder weniger hohen, steilen "Steinwand", die es früher nicht gab.
Letzten Herbst und auch noch im Dezember und Januar war es so wunderschön dort, fast wie früher, aber diesen Sommer hatte das Meer kein Einsehen mit uns Menschen.

Leider habe ich keine Fotos von der alten Playa zur Hand - aber vielleicht hat ja jemand welche und stellt sie hier ein.

Mir fehlt diese Playa und das Lebens- und Strandgefühl, das es dort gab, wirklich sehr.

Gerold

Forenprofi

Beiträge: 764

Wohnort: La Palma

Beruf: Jubilado

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 6. September 2018, 23:52

Hier ein paar Filmaufnahmen von der Playa Nueva. Am Ende sieht man auch die Räumaktion mit Bulldozern und Baggern; die Bewohner haben sich teilweise vor die Maschinen geworfen und wurden von der Polizei vertrieben. Die Frage ist ja auch, warum einzelne Strandsiedlungen geräumt wurden und andere (Bombilla, El Remo) nachträglich legalisiert. Sehr seltsam, wie so manches hier auf der Insel.

http://www.youtube.com/watch?v=QkFzk7Rg7_g
.
Das Leben wäre tragisch, wenn es nicht lustig wäre. (Stephen Hawking)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Gerold« (7. September 2018, 00:09)


Mischl2404

Forenmitglied

  • »Mischl2404« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Wohnort: Deutschland, Rhein-Main-Gebiet

  • Nachricht senden

7

Freitag, 7. September 2018, 00:02

Vielen Dank für die Informationen, die wir den bisherigen Beiträgen entnehmen konnten. Ein Bild von ganz früher haben wir nicht, da wir erst seit 2016 La Palma bereisen. Aber ein Bild von Februar 2018 habe ich gefunden, einer Zeit, in der der Strand für uns noch reizvoll war:


Gruß
TM

Gerold

Forenprofi

Beiträge: 764

Wohnort: La Palma

Beruf: Jubilado

  • Nachricht senden

8

Freitag, 7. September 2018, 00:13

Aber ein Bild von Februar 2018 habe ich gefunden, einer Zeit, in der der Strand für uns noch reizvoll war:

Am 28. Februar gab es, wie beschrieben, eine Rogue Wave aus heiterem Himmel, die nicht nur den Sand mitgenommen, sondern auch den neu angelegten Küstenweg nach La Bombilla unterbrochen hat. Bisher ist der Strand nicht mehr zurückgekommen, und +der Weg wurde auch nicht repariert. Traurig.
.
Das Leben wäre tragisch, wenn es nicht lustig wäre. (Stephen Hawking)

9

Freitag, 7. September 2018, 09:58

Playa Nueva Okt2005 - vom kiosco aus fotografiert .
»Birigoyo« hat folgendes Bild angehängt:
  • Img0039.jpg

10

Freitag, 7. September 2018, 10:24

An der Westseite haben offenbar nur noch zwei Strände viel Sand: natürlich der in Playa Tazacorte inklusive dem FKK Strand (da bleibt wohl der Sand hängen) und der kleine Strand südlich vom Hafen, den man über den "Bananenweg" aus Tazacorte nicht mehr gut erreichen kann, weil eine Treppe abgestürzt ist. Dieser Strand wird jetzt durch die Hafenmole vor der Brandung geschützt.
In Puerto Naos bestand der Strand vor ein paar Wochen fast nur noch aus Kieseln, wenigsten unten direkt am Meer, wodurch es sehr schwierig war ins Wasser zu kommen und vor allem wieder heraus.

11

Freitag, 7. September 2018, 12:59

Danke für den Film-Link Gerold!
Das waren noch Zeiten - voller Leben und Lebensfreude an der guten alten Playa Nueva. Jetzt kreisen dort nur noch die Geier - der Name Guirres ist wohl Programm (geworden).

Viele autentische und "romantische" Plätze in La Palma wurden schon kaputt gemacht:

Der Kiosko unterm Faro in Fuencaliente, die alten Restaurants in El Remo, jetzt sitzt man dort eingepfercht auf Container-Dächern anstelle auf den Felsen und eingebettet in die Natur und inmitten liebevoll hergerichteter Sukkulenten-Gärten, der Kiosko in Punta Larga unten am Wasser, statt dessen jetzt so ein hightech-Dingens direkt an der Strasse, usw.

Manchmal denke ich, die Verantworlichen hier haben wirklich null Ahnung und vor allem null Gefühl......Küstengesetz hin und her.....
Ja, und die Zugänge zu so tollen Stränden wie dem beschriebenen in Tazacorte, wo die Treppe kaputt ist, werden nicht repariert.

Weiss zufällig jemand, ob die nördliche Playa von den Zamorras wieder zugänglich ist? Da war ja auch lange die Treppe kaputt und der Strand deswegen gesperrt.

12

Freitag, 7. September 2018, 15:06

Danke auch an Birigoyo für das Bild aus 2005, da sieht man schön die Casetas, die in der "Südkurve" standen.

Auf dem Film ist übrigens auch der von mir "besungene" Kiosko zu sehen, das hohe Gebäude mit dem Fensterladen zum hochklappen, die Küche war dort im 1. Stock ;-))
Damals parkte man einfach am Strand entlang oder zwischen den Casetas, oder, wenn dort alles voll war, entlang der Bananenmauer an der Strasse im Schatten.
Der neue Parkplatz an der Playa" begeistert" mich jedes Mal wieder. Nicht nur wegen seinen schmalen Stellplätzen, wenn 3 Stück von einem in der Mitte parkenden großen Pickup blockiert werden, und nebendran höchstens noch ein Smart Platz hätte. Vor allem "begeistern" mich auch die Pflanztröge, die nur noch als Hundeklo und Abfall"eimer" für Babywindeln, Taschentücher, leere Chipstüten, Becher und Flaschen und dergleichen genutzt werden. Die sind echt für die Katz' (bzw. für den Hund ) und könnten eigentlich weg, und dafür die Parkplätze jeweils um 20 cm verbreitert werden. Selbst wenn dort Palmen stehen würden, könnte man aus seinem Auto nicht mehr aussteigen, weil man die Türe nicht mehr aufbekommt....da waren echte Profis am Werk.

Mit Parkplatz- und Parkhausgestaltung gibt es hier ja immer wieder interessante Variationen, die auch das fahrerische Können auf die Probe stellen ;-)) wie z.B. die Ausfahrt am Flughafen-Parkhaus, oder diverse Tiefgaragen ....wenn man da an der falschen Stelle parkst, kommt man nie wieder raus.....oder du steckst beim Einparken schon zwischen 2 Säulen fest.... :-)))
Aber ich schweife ab.

Und Danke auch an Mischl für das Bild vom vergangenen Februar.
Wenn der Strand häufiger so schön sandig und breit wäre, wäre es wirklich wunderbar....wir haben das vergangenen Herbst und Winter zum Glück auch geniessen dürfen.
Am 28. Februar gab es, wie beschrieben, eine Rogue Wave aus heiterem Himmel,
Ende Februar war doch dieser starke Westregen, der der Westseite endlich nach 3 Jahren wieder nennenswerte Niederschläge gebracht hat und auf allen Inseln das totale Chaos im Flugverkehr beschert hat. Einzelne extrem hohe Wellen sind bei solch einer Wetterlage nichts aussergewöhnliches und kommen immer wieder mal vor. Dass da im Februar offensichtlich eine "tsunami-artige" Welle kam ist seinerzeit an mir vorbeigegangen. Ich hatte mir damals in Tazacorte Puerto unten das Chaos angeschaut, und das war schon beeindruckend genug.....


Ja, und dass der "Küstenweg" zwischen der Playa Nueva und dem Leuchtturm in dieser Bucht (Charcon oder wie die heißt) irgendwann bei einer Sturmflut weggespült werden würde, war eigentlich zu erwarten.
Nu ja - La Palma hat viel mehr zu bieten als Strand....trotzdem....Ohne die Playa Nueva (ich bleibe bei diesem Namen) fehlt einfach was.

13

Freitag, 7. September 2018, 15:16

Danke auch an Birigoyo für das Bild aus 2005, da sieht man schön die Casetas, die in der "Südkurve" standen.

Auf dem Film ist übrigens auch der von mir "besungene" Kiosko zu sehen, das hohe Gebäude mit dem Fensterladen zum hochklappen, die Küche war dort im 1. Stock ;-))
Damals parkte man einfach am Strand entlang oder zwischen den Casetas, oder, wenn dort alles voll war, entlang der Bananenmauer an der Strasse im Schatten.
Der neue Parkplatz an der Playa" begeistert" mich jedes Mal wieder. Nicht nur wegen seinen schmalen Stellplätzen, wenn 3 Stück von einem in der Mitte parkenden großen Pickup blockiert werden, und nebendran höchstens noch ein Smart Platz hätte. Vor allem "begeistern" mich auch die Pflanztröge, die nur noch als Hundeklo und Abfall"eimer" für Babywindeln, Taschentücher, leere Chipstüten, Becher und Flaschen und dergleichen genutzt werden. Die sind echt für die Katz' (bzw. für den Hund ) und könnten eigentlich weg, und dafür die Parkplätze jeweils um 20 cm verbreitert werden. Selbst wenn dort Palmen stehen würden, könnte man aus seinem Auto nicht mehr aussteigen, weil man die Türe nicht mehr aufbekommt....da waren echte Profis am Werk.

Mit Parkplatz- und Parkhausgestaltung gibt es hier ja immer wieder interessante Variationen, die auch das fahrerische Können auf die Probe stellen ;-)) wie z.B. die Ausfahrt am Flughafen-Parkhaus, oder diverse Tiefgaragen ....wenn man da an der falschen Stelle parkst, kommt man nie wieder raus.....oder du steckst beim Einparken schon zwischen 2 Säulen fest.... :-)))
Aber ich schweife ab.


da würde es sich ja schon fast lohnen einen thread über parkplätze, tiefgaragen, parkhäuser zu eröffnen.

14

Freitag, 7. September 2018, 15:43

da würde es sich ja schon fast lohnen einen thread über parkplätze, tiefgaragen, parkhäuser zu eröffnen.
gute idee ;-)))))

Gerold

Forenprofi

Beiträge: 764

Wohnort: La Palma

Beruf: Jubilado

  • Nachricht senden

15

Freitag, 7. September 2018, 20:25

Der neue Parkplatz an der Playa" begeistert" mich jedes Mal wieder.


Die komischen Pflanztröge sind nicht nur ein ästhetisches Problem. Wenn man nicht aufpasst, bleibt man beim Rechtsabbiegen an den Ecken hängen und beschädigt Felge und Reifen. Da sind schon Hunderte dagegen geknallt.

Wo wir gerade beim Warnen sind: biegt man bei der Ausfahrt aus der Lidl-Tiefgarage rechts ab in die Calle Wangüemert, hat man ebenfalls Chancen auf Kontakt mit einem hohen, scharfkantigen Eckstein. Also Vorsicht!
.
Das Leben wäre tragisch, wenn es nicht lustig wäre. (Stephen Hawking)

Sportschütze

Forenkenner

Beiträge: 409

Wohnort: Todoque

Beruf: Frei davon

  • Nachricht senden

16

Samstag, 8. September 2018, 10:03

Wo wir gerade beim Warnen sind: biegt man bei der Ausfahrt aus der Lidl-Tiefgarage rechts ab in die Calle Wangüemert, hat man ebenfalls Chancen auf Kontakt mit einem hohen, scharfkantigen Eckstein. Also Vorsicht!


Und ich dachte, ich wäre der Einzige dem das überhaupt dort passiert
und überlegte schon daran ob ich ne neue Bille brauche...
:thumbup:

Lebe das Leben und sei mit dem zufrieden was du hast.
Mehr als das braucht man nicht um leben zu können

:sekt:

17

Samstag, 8. September 2018, 14:53

Wir haben auch schon einen Reifen zerstört an der Playa Nueva an den Kanten der "Pflanz"-Tröge :blush:
da würde es sich ja schon fast lohnen einen thread über parkplätze, tiefgaragen, parkhäuser zu eröffnen.
Sollenwir das machen?
:thumbup: :)

18

Samstag, 8. September 2018, 16:32

Wo wir gerade beim Warnen sind: biegt man bei der Ausfahrt aus der Lidl-Tiefgarage rechts ab in die Calle Wangüemert, hat man ebenfalls Chancen auf Kontakt mit einem hohen, scharfkantigen Eckstein. Also Vorsicht!


Und ich dachte, ich wäre der Einzige dem das überhaupt dort passiert
und überlegte schon daran ob ich ne neue Bille brauche...


ne ne , bin auch schon dadrüber gerattert, aber zum glück nichts passiert, bist also nicht alleine ;)

19

Samstag, 8. September 2018, 23:19

Wo wir gerade beim Warnen sind: biegt man bei der Ausfahrt aus der Lidl-Tiefgarage rechts ab in die Calle Wangüemert, hat man ebenfalls Chancen auf Kontakt mit einem hohen, scharfkantigen Eckstein. Also Vorsicht!


Und ich dachte, ich wäre der Einzige dem das überhaupt dort passiert
und überlegte schon daran ob ich ne neue Bille brauche...


ne ne , bin auch schon dadrüber gerattert, aber zum glück nichts passiert, bist also nicht alleine ;)

Hach, wie tröstlich, ich dachte auch schon, dass ich die einzige "Deppin" bin, die diesen Eckstein übersieht....

Gerold

Forenprofi

Beiträge: 764

Wohnort: La Palma

Beruf: Jubilado

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 9. September 2018, 00:32

Ich schlage vor, wir bilden eine Klagegemeinschaft, nehmen uns einen Staranwalt und verklagen Lidl. :thumbsup:
.
Das Leben wäre tragisch, wenn es nicht lustig wäre. (Stephen Hawking)

Ähnliche Themen


Spenden an das Forum.


Der Betreiber dieser Community möchte hiermit noch ein paar Worte verlieren.
Bitte respektieren Sie die Persönlichkeitsrechte aller Teilnehmer und sprechen in einem Ton, in dem auch Sie gerne angesprochen werden.
Gegenseitige Rücksichtnahme und Verständnis sind die Grundlagen menschlichen Umgangs.
Hinweise zu Inselprodukten sind erwünscht, gewerbliche Informationen dulden wir nur in den ausdrücklich hierfür bestimmten Bereichen.

Impressum und Kontakt zum Betreiber

Datenschutzerklärung