Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das offene La Palma Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 20. August 2018, 18:20

Fortsetzung Condor

Condor gestern, Sonntag den 19.8., Flug nach Frankfurt war überbucht, 8 Personen blieben hier. Angeblich hat der Kontraktor (war wohl nicht Condor) ein zu kleines Flugzeug geschickt. Es gibt dann heute zum Teil mit Iberia nach Fra und der Rest mit Condor nach Dus. Angeboten wurden 400 € Voucher, kein Geld, weil Condor das angeblich so vorgegeben hat (handling hier durch Iberia).

Gerold

Forenprofi

Beiträge: 764

Wohnort: La Palma

Beruf: Jubilado

  • Nachricht senden

2

Montag, 20. August 2018, 21:38

Der "Kontraktor" war Avion Express aus Litauen. Es kam eine kleinere A319 anstatt wie sonst A320 oder A321. Unglaublich. :arghs:
.
Das Leben wäre tragisch, wenn es nicht lustig wäre. (Stephen Hawking)

3

Dienstag, 21. August 2018, 07:12

Bei unserem Flug mit Iberia von Frankfurt via MAD nach Sta. Cruz vor einem Monat habe ich vergleichbares mitbekommen. Eine Familie wurde auf eine spätere bzw. andere Verbindung vertröstet, weil die Maschine überbucht war. Ist ärgerlich als Passagier, aber für die Fluglinien wohl nicht verboten. Dazu kommt, dass die Fluglinien zwar (beispielsweise) im Regelfall mit einem bestimmten Flugzeugtyp fliegen (z. B. A320) und dafür die Tickets verkaufen, der Typ aber aufgrund eines kurzfristigen technischen Mangels in die Wartung/Reperatur muss. Dann kann es schon vorkommen, dass eine kleinere Maschine (z. B. A319) geschickt wird die verfügbar ist. Wenn ich ehrlich bin ist mir das lieber als mit einem defekten Flugzeug zu fliegen.

Ich denke das einzige Mittel ist, selbst schnell genug zu sein, den online-check-in so früh wie möglich nutzen und einen Platz bekommen. Bei mir hat es bisher immer geklappt.

4

Dienstag, 21. August 2018, 12:00

... oder den 400,00€-Gutschein pro Person mitnehmen und später fliegen... Hotel etc... inklusive... Hätten wir fast 'mal von Newark nach Boston geschafft... leider kamen dann ein paar Leute nicht und die 800,00$ verblieben bei United.

5

Dienstag, 21. August 2018, 18:36

@FOR, um das zu entscheiden müssten erst einmal alle Fluggäste gefragt werden, ob sie eine weitere Übernachtung wollen oder nicht. Da wird es dann immer jemand geben, der es nicht so eilig hat. Das ist hier aber nicht passiert, die Auswahl der Leute, die dann fliegen konnte war ganz intransparent. Außerdem versucht Condor, sich mit den vorausgefüllten Formularen um eine echte Zahlung der 400€ zu drücken, sie wollen nur einen Gutschein ausschreiben, der aber nicht für jeden nützlich ist. Ich halte diese Vorgehensweise für extrem kundenunfreundlich.

6

Dienstag, 21. August 2018, 21:20

Klar, wird am Gate durchgesagt und dann nach Freiwilligen gesucht. Ist nicht kundenorientiert und nur mir als Sparbrötchen entgegenkommend.

7

Donnerstag, 23. August 2018, 11:24

@FOR, um das zu entscheiden müssten erst einmal alle Fluggäste gefragt werden, ob sie eine weitere Übernachtung wollen oder nicht. Da wird es dann immer jemand geben, der es nicht so eilig hat. Das ist hier aber nicht passiert, die Auswahl der Leute, die dann fliegen konnte war ganz intransparent. Außerdem versucht Condor, sich mit den vorausgefüllten Formularen um eine echte Zahlung der 400€ zu drücken, sie wollen nur einen Gutschein ausschreiben, der aber nicht für jeden nützlich ist. Ich halte diese Vorgehensweise für extrem kundenunfreundlich.


Das ist so nicht richtig, selbst erlebt. Das Formular ist kein Gutschein und auch nicht als solcher zu interpretieren. Es ist einfach nur eine Bestätigung, dass man nicht befördert wurde/werden konnte und man Anspruch auf Entschädigung nach EU-Verordnung 261/2004 hat. Man muss dann das ausgefüllte und unterschriebene Formular mit den darin genannten Unterlagen bei Condor einreichen, damit man die Entschädigung nach EU-Verordnung 261/2004 ausgezahlt bekommt. Ich hatte dieses Problem mit Condor im Mai incl. Hotelübernachtung und volle Verpflegung mittags, abends und morgens. Nach Urlaubsende habe ich das Formular incl. benötigter Unterlagen mit einem höflichen kurzen Anschreiben per Einschreiben mit Rückschein an diese gesandt. Innerhalb einer Woche gab es einen Zwischenbescheid und innerhalb eines Monats waren die 800 Euro für uns beide auf dem Konto.

8

Donnerstag, 23. August 2018, 17:05

Diesmal ganz genau...

@Rena, ich habe ich nicht gesagt, dass das Formular ein Gutschein ist. Es enthält jedoch eine Wahlmöglichkeit für die Erstattung der 400€, und zwar - sinngemäß - "Der Kunde wünscht Erstattung" und dann ein Feld zum ankreuzen mit dem Text "als Gutschein" und ein zweites Feld mit "als Scheck". Die Mitarbeiterin von Iberia hat aber ohne Nachfrage bei unserem Besuch direkt "Gutschein" angekreuzt und auf Protest hin erklärt, das müsste sie, weil Condor das so vorgegeben habe. Ich finde das ist nicht OK. Mal sehen, wie das ausgeht, ich werde dann einen Nachtrag schreiben.

9

Donnerstag, 23. August 2018, 17:54

Stimmt, Du hast recht, danke für die Aufklärung. :) Habe auf meine Kopie geschaut und da gibt es tatsächlich die beiden Auswahlmöglichkeiten. Ich konnte aber selbst ankreuzen, was ich wollte. Glaube nicht, dass Condor dies der Iberia-Angestellten so vorgegeben hat, sondern diese hat es sicherlich von sich aus angekreuzt. Denke mal, dass Du entsprechend geschrieben und den Irrtum erklärst hast. Denn einen Gutschein musst du nicht akzeptieren.


Spenden an das Forum.


Der Betreiber dieser Community möchte hiermit noch ein paar Worte verlieren.
Bitte respektieren Sie die Persönlichkeitsrechte aller Teilnehmer und sprechen in einem Ton, in dem auch Sie gerne angesprochen werden.
Gegenseitige Rücksichtnahme und Verständnis sind die Grundlagen menschlichen Umgangs.
Hinweise zu Inselprodukten sind erwünscht, gewerbliche Informationen dulden wir nur in den ausdrücklich hierfür bestimmten Bereichen.

Impressum und Kontakt zum Betreiber

Datenschutzerklärung