Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das offene La Palma Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 25. Juni 2018, 13:36

Kontrolle Ferienwohnung durch Guardia Civil?

Heute morgen standen zwei Männer in Zivil vor der Tür unserer Ferienwohnung. Sie haben uns einen Ausweis der Guardia Civil unter die Nase gehalten und haben unsere Personalien aufgenommen wegen Legalisierung der Ferienwohnung und Kontrolle der Meldung der Gäste.

Im Nachhinein kommt uns das doch Merkwrdig vor. Was meint Ihr dazu?
Liebe Grüße aus Düsseldorf

Silke und Thorsten

2

Montag, 25. Juni 2018, 14:44

Sehr seltsam: Der Tourismus obliegt dem Cabildo und der Canaren-Regierung.
Meldesachen der Policía Nacional.
Habt Ihr Photos der Ausweise gemacht und/oder Namen notiert?

3

Montag, 25. Juni 2018, 14:45

... ist das Euer Eigentum, die Wohnung? Dann würde ich bei der örtlichen Guardia Civil Dienststelle nachfragen, was das war...

4

Montag, 25. Juni 2018, 15:12

Nee, keine Photos gemacht und auch keine Namen notiert. Waren viel zu überrumpelt. Und nein, die Wohnung ist nur für den Urlaub gemietet.
Liebe Grüße aus Düsseldorf

Silke und Thorsten

5

Montag, 25. Juni 2018, 16:01

Aha, nun ist also auch La Palma dran ... Bei uns wurden auch einige Vermieter besucht.

Diese Besuche dienen der Kontrolle der sicherheitspolitischen Seite der Vermietung (nicht zu verwechseln mit der steuertechnischen Seite). Es geht dabei um die Umsetzung des Gesetzes zur Abwehr von Terror und Verbrechen. Gewerbliche Vermieter müssen ihre Gäste bei der Guardia Civil (an-)melden. Welche Dienststelle auf LP dafür zuständig ist, weiß ich nicht. Nennt sich "Hospedería". Deshalb muss man auch in jedem Hotel einen Zettel mit seinen Daten ausfüllen.

Bei der zuständigen Dienststelle müssen eingereicht werden:
1. Das Modell 400 (Anmeldung einer wirtschaftlichen Tätigkeit beim Finanzamt, das man also zuvor dort zu erledigen hat).
2. Das Formular "alta de establecimientos de hostelería" (bekommt man dort).

Danach erhält man von der Guardia Civil Zugangsdaten für die Website der Guardia Civil (https://hospederias.guardiacivil.es), auf der man dann die Daten seiner Gäste (Passdaten u.a.) eingeben muss. Und zwar innerhalb von 24 h nach Ankunft des Gastes.

Übrigens fordert die Guardia Civil zusätzlich ein Gästebuch von mindestens 100 bis maximal 500 Seiten. Was das soll und wie das praktisch auszusehen hat, steht in den Sternen ... Danach wurde bislang allerdings hier noch nie gefragt bei Kontrollen, weshalb ich keinen einzigen Vermieter kenne, der das hat.

PS: Vermieter, die diese Anmeldung vergessen haben, müssen eine Multa zahlen.

max.deffner

Forenkenner

Beiträge: 401

Wohnort: Los Llanos de Aridane

Beruf: Autonomo

  • Nachricht senden

6

Montag, 25. Juni 2018, 17:29

Völlig normal :-)

7

Montag, 25. Juni 2018, 22:05

Claudia, danke für die ausführliche Information. Jetzt wird für uns auch ein Schuh daraus. Die Zwei sprachen von "terror" und "seguridad nacional". Genau das kam uns merkwürdig vor, weil wir an Steuern und Tourismus dachten. Aber so ist uns das klar.
Liebe Grüße aus Düsseldorf

Silke und Thorsten

8

Dienstag, 26. Juni 2018, 01:02

Hallo Silke & Thorsten,

Ihr seid auf jeden Fall der erste mir bekannte Fall, in dem Mieter von der Guardia Civil behelligt wurden. Ich kenne nur (diverse) Vermieter, die da so in die Bredouille kamen.

Mein Vater hatte so ziemlich seit Beginn der touristischen Vermietung eine Vermietlizenz für sein Haus. Es war und ist eine klassische Casa Rural - eine von den wenigen (< 20!) Casas rurales, die auf Lanzarote jemals eine Lizenz erhalten haben. Die alten Listen der Lizenzinhaber findet zur Zeit bei uns leider niemand im Cabildo (Inselregierung) wieder, weil die Zuständigkeiten gewechselt haben ...

Weder wurden meinem Vater jemals die Vermiet-Plakette, noch das obligatorische Beschwerdebuch ausgehändigt, noch wurde er über eine Anmeldepflicht von Gästen unterrichtet. Dabei scheint dieses Procedere ziemlich alt zu sein; seinerzeit mussten die Daten der Gäste nach meinem neuesten Kenntnisstand per Fax übermittelt werden. Das mit dem Fax (an die Guardia civil) soll übrigens auch heute noch funktionieren, falls ein Vermieter keinen Internetanschluss hat ..... :bandit:

Angesichts der doch sehr lockeren Dichte angemeldeter Ferienunterkünfte in der Vergangenheit sowie nicht vorhandener Informationen über die Meldung von Mietern dürfte die Anzahl der "Melde-"Faxe an die Guardia Civil in den vergangenen Jahrzehnten so ungefähr gegen Null tendiert haben ...

:girl:

9

Dienstag, 26. Juni 2018, 11:48

Völlig normal :-)
Seit wann ist es "völlig normal", das die Guardia Civil die Gäste in ihren Domizilen kontrolliert?

10

Dienstag, 26. Juni 2018, 12:45

... auf Formentera wird ähnliches berichtet: Dass auch Eigentümer in der privaten touristischen Vermietung jeden Gast melden und die Dokumente irgendwo hochladen sollten.
Ich bin dort touristisch angemeldet als Vermittler und Vermieter... und habe keinerlei Infos erhalten.

11

Dienstag, 26. Juni 2018, 12:46

Normal finde ich es auch noch nicht.
Aber auf Fuerteventura finden solche "Kontrollen" quasi wellenartig statt. Mal 5.000 auf einmal, dann jahrelang nichts mehr.
Es wird auch bei Endesa, dem Strom-Unternehmen, nachgefragt, warum denn Strom verbraucht wird, wenn eine Wohnung offiziell weder bewohnt noch legal vermietet ist. Oder diejenigen, die die Tür öffnen (Gäste), werden gefragt, in welchem Verwandtschaftsverhältnis sie zum Vermieter stehen. Weil der angegeben hat, nur an Familie und Freunde zu vermieten, ohne Lizenz. Dumm gelaufen, wenn man dann seinen Onkel Miguel gar nicht kennt...


In dem Maklerbüro in El Cotillo, wo ich gearbeitet hatte, mussten die Besuchermeldungen mit An- und Abreise täglich an die Guardia Civil gemeldet werden. Online. Genau wie ein Hotel. Anfangs mussten wir noch die Pässe scannen, dass hat sich aber schnell erledigt, weil es einfach zu viele Daten wurde. Da wurden die Behörden von ihrer eigenen Bürokratie besiegt.
Später die Guardia Civil bekannt: ab jetzt nur noch sämtliche Namen und An- + Abreisetag pro Apartment/Haus.
___________________________________________________________

Pessimismus ist mir zu anstrengend. Ich bin lieber grundlos glücklich.
:party:

12

Dienstag, 26. Juni 2018, 13:14

ja... eben 'wie Hotel', aber ich bin Einzelperson, selbständig, ohne Büro... und 'mein' Eigentümer ist privat, eine Bude in der Vermietung, angemeldet.

13

Mittwoch, 27. Juni 2018, 13:33

Na sowas ...

Wollte mich gerade mal auf der Guaria Civil-Seite umsehen und bekomme folgendes vom Firefox angezeigt:

Zitat

Diese Verbindung ist nicht sicher

Der Inhaber von hospederias.guardiacivil.es hat die Website nicht richtig konfiguriert. Firefox hat keine Verbindung mit dieser Website aufgebaut, um Ihre Informationen vor Diebstahl zu schützen.


Chrome ist scheinbar "unempfindlicher", aber ein Check bei https://www.ssllabs.com/ssltest/ ist auch dürftig und zeigt Sicherheitsmängel...

Wieso schaffen es viele Behörden (egal wo) einfach nicht, sichere Verbindungen bei Verwendung von fremden Daten anzubieten ? Noch nicht einmal die Polizei, ein Trauerspiel ! ?( :cursing:
Ob das mit der neuen europäischen Datenschutzgrundverordnung konform geht, wage ich auch zu bezweifeln! ?(

Ähnliche Themen


Spenden an das Forum.


Der Betreiber dieser Community möchte hiermit noch ein paar Worte verlieren.
Bitte respektieren Sie die Persönlichkeitsrechte aller Teilnehmer und sprechen in einem Ton, in dem auch Sie gerne angesprochen werden.
Gegenseitige Rücksichtnahme und Verständnis sind die Grundlagen menschlichen Umgangs.
Hinweise zu Inselprodukten sind erwünscht, gewerbliche Informationen dulden wir nur in den ausdrücklich hierfür bestimmten Bereichen.

Impressum und Kontakt zum Betreiber

Datenschutzerklärung