Sie sind nicht angemeldet.

HarryHappy

Forenmitglied

Beiträge: 55

Wohnort: Rheinland

Beruf: Optimist

  • Nachricht senden

161

Mittwoch, 20. Juni 2018, 19:42

@Palmero86
Super erklärt,
darum geht es nämlich, diese immer wieder erwähnten slots. Kann ein Fieger den nicht bedienen, muss er sich bei Start oder Landung hinten anstellen oder darauf hoffen, dass ein anderer seinen slot auch verpasst. Ergebnis: Die Kettenreaktion bringt alles durcheinander.
Wenn auch dann noch die paxe grosses Handgepäck haben-um zu sparen- und beim Einsteigen erstmal umständlich versuchen, ihr Gepäck im overhead compartment zu verstauen, den Einsteigeprozess verzögern und bei Iberia nicht auf ihre Einsteigegruppe achten, dann dauert es halt noch länger und wenn der slot dann weg ist....siehe oben.
LG aus dem Rheinland

162

Donnerstag, 21. Juni 2018, 07:32

Genau, der Handgepäck-Wahnsinn wird immer schlimmer. Die Dreistigkeit einiger Paxe ist schon bemerkenswert. Da werden Koffer und Taschen in die Kabine gebracht, die früher ganz selbstverständlich im Bauch der Flieger verschwunden sind.

Was hilft, sind rigorose Kontrollen der Airlines beim Check-in. Wer sich nicht an die Gepäckbestimmungen hält, muss für das nicht deklarierte Aufgabegepäck ordentlich draufzahlen. Leider verzichten viele Airlines darauf, um die Kunden nicht zu verärgern. Leidtragende sind dadurch alle anderen Passagiere.

LG Nils

163

Donnerstag, 21. Juni 2018, 10:35

Ja, der Wettbewerb zwischen Dienstleister und Kunde ist voll entbrannt. 8)

Ryanair hat zum Beispiel das Mitnehmen von Trolleys in die Kabine ja seit Anfang 2018 verboten, zuvor war die Mitnahme von zwei Gepäckstücken in die Kabine erlaubt.


Während auf der einen Seite also Billigfluglinien immer neue Wege ersinnen, wie man das Basisticket mit phantasievollen Zu- und Aufschlägen lohnender für die Airline gestalten kann, tummeln sich auf der Gegenseite Leute, die den teils horrenden Aufschlägen für aufgegebenes Gepäck einiger Billigflugairlines versuchen, durch neue Ideen kreativ Kosten zu vermeiden.


Mittlerweile sind seit einigen Jahren für Billigflieger Carry-on-Jackets im Angebot, in denen man zwar vollgepackt bis zu 15 Kg Gepäck direkt am Körper verstauen kann, dann aber aussieht, wie das berühmte „Michelinmännchen“. In der Kabine angekommen, kann man die „Gepäckjacken“ dann zu einer Art Tragesack zusammenfalten.

http://www.jaktogo.com/

http://www.bagket.com/bagket.aspx

Ahoi und Grüße
Die Zeit ist eine hartnäckige Illusion - Albert Einstein

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Kaeptnboeff« (21. Juni 2018, 21:33)


164

Donnerstag, 21. Juni 2018, 10:53

Bei Ryanair ist der Handgepäck-Koffer, der in den Laderaum verräumt wird, nach wie vor kostenfrei inkludiert im Ticket. Will man ihn unbedingt in der Kabine haben (Umsteigeverbindung auf eine andere Airline), muss man "Priority" zubuchen.

165

Donnerstag, 21. Juni 2018, 14:53

Bei Ryanair ist der Handgepäck-Koffer, der in den Laderaum verräumt wird, nach wie vor kostenfrei inkludiert im Ticket. Will man ihn unbedingt in der Kabine haben (Umsteigeverbindung auf eine andere Airline), muss man "Priority" zubuchen.


das problem hierbei ist dann allerdings auch, dass der kunde keine richtlinie hat und nicht weiß was er nun mitnehmen kann oder etwa dann doch nicht. habe letztens eine sehr interessante story gehört bei der condor in sachen sportgepäck, ( also fahrad und tauchutensilien ) welche man preisgünstig zubuchen kann. was da so alles allerdings dann auf diese weise transpartiert wurde was null damit zu tun hatte. condor ist dann irgendwann mal dahinter gestiegen und haben dann richtig kontrolliert und dann sogar die fahradschuhe oder den neoprenanzug ausssortiert was dann natürlich auch wieder zur verstimmung der kunden beitrug. aktuell scheinen sie aber nur stichproben zu machen und nicht ganz so streng zu sein. aber eine klare richtlinie gibt es nach wie vor nicht.

das ist bei besagter anderen linie halt anders , ein handgepäck mit der und der größe alles andere geld her! da weiss jeder bescheid dann!

166

Donnerstag, 21. Juni 2018, 16:10

Hab auch schon mal ein "Sportbett" mit der Condor nach La Palma transportiert.

Die Zeit ist eine hartnäckige Illusion - Albert Einstein

167

Donnerstag, 21. Juni 2018, 16:20

Hab auch schon mal ein "Sportbett" mit der Condor nach La Palma transportiert.



fällt einfach wirklich unter sport :P als nachweis gilt dann ein video der sportlichen betätigung :D :D

168

Freitag, 22. Juni 2018, 08:35

Guten Morgen Palmero,

keine Angst, denn wenn du mich überlädst, muss ich die Ladung ja nicht annehmen. ;)

Ja, hast recht, unser Leben ist kein Wunschkonzert. Aber für mich gehören Wünsche und Träume dazu. Sonst fehlt definitiv was und vor allem die Farbe! :loveyou:

Auch was die "guten" Abflughäfen angeht hast du recht. Aber mindestens vier wären in Ordnung für uns und von diesen vieren könnte ja wohl wenigstens einer dabei sein. :D

Weißt du, wir bezahlen mittlerweile zwischen 400 und 500 Euro pro Person fürs Ticket. Das ist eine andere Hausnummer als deine 79 Euro. ;(

Liebe Grüße, ein schönes Wochenende und vielen Dank für deine professionellen Erklärungen!

Nina :)

Palmero86

unregistriert

169

Freitag, 22. Juni 2018, 13:33

Mit Condor gebucht, fliegt aber nicht selbst ab Stuttgart im Mai.

Hallo Nina,

das Privileg des günstigen Flugpreises hatten wir nur dem Umstand zu verdanken dass wir zum 1.Mal keinerlei terminlichen und sachlichen Beschränkungen (wie Schulferien, Urlaubsplan am Arbeitsplatz, Familienevents etc) unterlegen waren und unseren Flug auf die Verfügbarkeit dieses Preises abstimmen konnten. Außerdem war es die vorletzte Rotation von Hamburg aus vor dem "Sommerloch", d.h. der Bomber war nur zu ca. 2/3 besetzt.
Der Rückflug Anfang Dezember schlug dann schon mit € 169,00 + Sitzplatzreservierung € 15,00 pro Person zu Buche.

Wünsche ein schönes Wochenende.

max.deffner

Forenkenner

Beiträge: 403

Wohnort: Los Llanos de Aridane

Beruf: Autonomo

  • Nachricht senden

170

Donnerstag, 12. Juli 2018, 23:15

Hallo Allerseits,
bin gestern von Gran Canaria aus mit Avion Express geflogen, quasi Condor, und darf berichten, bis auf das fehlenden on-board entertaiment, war alles EINWANDFREI. Hatte das tablet mitgenommen.... :D Das Thai-Curry darf ich nur empfehlen!

max.deffner

Forenkenner

Beiträge: 403

Wohnort: Los Llanos de Aridane

Beruf: Autonomo

  • Nachricht senden

171

Freitag, 13. Juli 2018, 13:06

@ Max Deffner
Hast Du schon irgendwas von den Gesprächen im Cabildo gehört? Wie soll das weitergehen? Ich zahle für die gleiche Leistung wie von der Condor lieber weniger als die Hälfte an Ryanair oder Easyjet und ich glaube, das würde noch deutlich mehr Gäste auf die Isla Bonita bringen als bisher.


@Kaeptn,

Info vom Insider: seitens der Verantwortlichen heisst es unter der Hand dass ja jede Fluggesellschaft machen kann was Sie will solange der Auftrag erfüllt wird, aber es kommt auf jeden Fall noch im Plenarsaal auf den Tisch...da wird die Opposition schon noch gut feuern... mal sehen.

Ryanair ist nach wie vor ein Traum, oder Albtraum, die sind nur Masse interessiert, siehe TFS, ist ja weit weg von der lokalen Situation, also da wird sich wohl lange lange nichts tun, aber es gibt ja immer Überraschungen.

Eine gute Nachricht ist BASEL, die Verhandlungen sind sehr weit und evtl. für die nächsten beiden Winter bald auf dem Flugplan.

Meine persönliche Hoffnung ist der Ausbau von Germania (alles Top!), sowohl Eurowings und Easyjet - sind zwar Service-Minimalisten in allen Hinsichten aber einwandfreie Flieger.



.... wie bereits im Mai angekündigt, ab jetzt gibts den Flug ab Basel jeden Dienstag + Samstag mit Easyjet nach SPC :sekt: :sekt: :sekt:

172

Donnerstag, 19. Juli 2018, 10:23

Wir buchten unsere Pauschalreise im September vergangenen Jahres im Glauben mit Condor zu fliegen. Ein halbes Jahr später kam eine Mitteilung das nun Avion Express fliegt, die gleichwertig sein soll. Kostenlose Stornierung oder Umbuchung nicht möglich. Der Hinflug war mit einer 15jährigen A320 von Avion Express, lackiert in Condorfarben. Die Innenausstattung sah alt und verdreckt aus. Die Sitze durchgesessen. Platz hatten wir nur da wir XXL - Sitze gebucht haben. Ein Pilot und eine Flugbegleiterin sprach Deutsch , die anderen Englisch. Essen, Trinken wie bei anderen Airlines gegen Bezahlung. Auf dem Rückflug kam eine 20jährige Maschine, allerdings mit neuer Innenausstattung zum Einsatz. Beide Flüge waren pünktlich und ohne Probleme.
Trotzdem find ich diese ganze vorgehensweise von Thomas Cook nicht akzeptabel und werde Condor meiden.
Leider hat Condor bei Direktflügen nach La Palma derzeit größtenteils das Monopol.

Gerold

Forenprofi

Beiträge: 649

Wohnort: La Palma

Beruf: Jubilado

  • Nachricht senden

173

Donnerstag, 19. Juli 2018, 13:02

Seit 1997 gehört Condor zur britischen Thomas Cook-Gruppe, ist also -entgegen der allgemeinen Annahme- keine deutsche Fluglinie mehr. Zumindest im Cockpit sitzen oft nichtdeutsche Piloten, die kein oder kaum deutsch sprechen. Auch beim Kabinenpersonal kann dies vorkommen, zumal oft Thomas Cook-Fluggerät in Condor-Farben bemalt ist und umgekehrt. Hinzu kommt, dass schon in früherer Zeit "Partner"-Airlines eingesetzt wurden, so bei der FRA-SPC-Verbindung die türkische Sun Express. Auch "Original" Condor-Maschinen haben teilweise ein biblisches Alter. Bis vor kurzem kamen z.B. bis zu 30 Jahre alte Boeing 757 nach La Palma zum Einsatz. Der Sitzabstand ist bei Condor und Avion Express wohl der gleiche.

Das "Wet-Leasing", also das Mieten kompletter Flugzeuge incl. Besatzung auf bestimmten Verbindungen und in Spitzenzeiten ist mittlerweile normal geworden und wird auch in den AGB, die man vor dem Buchen einsehen kann (sollte), angekündigt. Der Vorwurf der Kundentäuschung ist also m.E. nicht gerechtfertigt. Dies sind legale Praktiken, die es seit Jahrzehnten gibt (wir sind vor Jahren mal von Lufthansa nach Athen auf China Airways umgebucht worden, weil man zwischenzeitlich mit denen ein Code-Sharing vereinbart hatte) und eigentlich nicht zu beanstanden sind.

Mir persönlich ist der Einsatz einer Partner-Airline lieber als das Verhalten von Ryanair, die jetzt wieder allein von/nach Spanien 400 Flüge gestrichen und über 50.000 Passagiere ihrem Schicksal überlassen hat. Dann lieber Avion Express. :thumbsup:
.
Das Leben wäre tragisch, wenn es nicht lustig wäre. (Stephen Hawking)

174

Donnerstag, 19. Juli 2018, 15:55

Seit 1997 gehört Condor zur britischen Thomas Cook-Gruppe, ist also -entgegen der allgemeinen Annahme- keine deutsche Fluglinie mehr. Zumindest im Cockpit sitzen oft nichtdeutsche Piloten, die kein oder kaum deutsch sprechen. Auch beim Kabinenpersonal kann dies vorkommen, zumal oft Thomas Cook-Fluggerät in Condor-Farben bemalt ist und umgekehrt. Hinzu kommt, dass schon in früherer Zeit "Partner"-Airlines eingesetzt wurden, so bei der FRA-SPC-Verbindung die türkische Sun Express. Auch "Original" Condor-Maschinen haben teilweise ein biblisches Alter. Bis vor kurzem kamen z.B. bis zu 30 Jahre alte Boeing 757 nach La Palma zum Einsatz. Der Sitzabstand ist bei Condor und Avion Express wohl der gleiche.
Hier muss Dir leider widersprechen , Gerold . Selbstverständlich ist die CONDOR FLUGDIENST GmbH nach wie vor
eine deutsche Fluggesellschaft , mit Sitz in Frankfurt am Main . So sind die "echten" Condor -Maschinen beispielweise alle D-registriert und
unterliegen den deutschen Bestimmungen .
Darüberhinaus bildet Condor ihre Piloten selbst aus , in Zusammenarbeit mit der Essener Flugschule TFC .
Während das Alter der 757-300 max ca 20 Jahre beträgt , sind die 767-300 teilweise erheblich älter ( älteste von 1992) .
In solch einer bin ich neulich nach Lanza geflogen . Da der Wartungszustand der Maschinen excellent sein dürfte ist das kein Problem .
Die reingeleasten Flugzeuge (757) können natürlich zum Teil älter als 20 Jahre sein .

175

Donnerstag, 19. Juli 2018, 16:13

Ich fühlte mich in dem 15Jahren alten A320 mit alter Kabine nicht so wohl, als mit dem 20Jahre alten A320 mit neuer Kabine.
Bis 20 Jahre alten Flugzeugen mit guter Wartung hab ich auch keine Probleme. Selbdt Thomas Cook sagt Flugzeuge die älter sind haben höhere Wartungskosten und ein höhereres Ausfallsrisiko. Deshalb sollen auch ab 2020 die alten 767 ersetgt werden. Avion Express setzte bei einem seiner ersten Flüge nach La Palma einen 27Jahre alter A320 ein. Prompt hatte der Flug wegen techn Probleme mehrere Stunden Verspätung. Dadurch konnte der Rückflug von La Palma erst nächsten Tag stattfinden. Dieser A320 hatte dann mehrmals auf anderen Flüge Probleme bis die Turbinen ausgetauscht wurden. Nach vielen Tsgen der Werkstatt ist er nun wieder unterwegs. Unsere Flüge ware jetzt nicht schlecht, aber dieses Geschäftsgebaren unterstütze ich nicht.

Gerold

Forenprofi

Beiträge: 649

Wohnort: La Palma

Beruf: Jubilado

  • Nachricht senden

176

Freitag, 20. Juli 2018, 00:56

Selbstverständlich ist die CONDOR FLUGDIENST GmbH nach wie vor
eine deutsche Fluggesellschaft , mit Sitz in Frankfurt am Main . So sind die "echten" Condor -Maschinen beispielweise alle D-registriert und
unterliegen den deutschen Bestimmungen .


Es ist richtig, dass die Verwaltungszentrale in Frankfurt ist. Das ändert nichts daran, dass die Anteilsmehrheit bei der britischen Thomas Cook-Gruppe liegt und dort alle relevanten geschäftlichen Entscheidungen getroffen werden, so auch die Entscheidung, Condor zu einer Billigfluglinie nach Ryanair- oder Easyjet-Vorbild zu machen. Der günstigste Flugpreis beinhaltet lediglich den Transport eines Passagiers nebst 6kg Handgepäck von A nach B; alle zusätzlichen Leistungen müssen bezahlt werden. Hinzu kommen die Bemühungen des Bordpersonals, zur Aufbesserung des kargen Lohns während des Fluges dem wehrlosen Passagier alles Mögliche zu verkaufen. Leider hat Condor für La Palma im Sommer ein Fast-Monopol für Direktflüge, nur im Winter wird es etwas besser.
.
Das Leben wäre tragisch, wenn es nicht lustig wäre. (Stephen Hawking)


Spenden an das Forum.


Der Betreiber dieser Community möchte hiermit noch ein paar Worte verlieren.
Bitte respektieren Sie die Persönlichkeitsrechte aller Teilnehmer und sprechen in einem Ton, in dem auch Sie gerne angesprochen werden.
Gegenseitige Rücksichtnahme und Verständnis sind die Grundlagen menschlichen Umgangs.
Hinweise zu Inselprodukten sind erwünscht, gewerbliche Informationen dulden wir nur in den ausdrücklich hierfür bestimmten Bereichen.

Impressum und Kontakt zum Betreiber

Datenschutzerklärung