Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das offene La Palma Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 12. Mai 2018, 10:10

geschichtliches

ich versuche ja immer mal
wieder mit offenen Augen durch die Welt zu gehen... dabei ist mir das
eine oder andere aufgefallen. Vielleicht hat da ja jemand eine
Geschichte dazu.

An dem Barranco de las
Angustias hat man offensichtlich mal zwei Hotels geplant gehabt. Nämlich
einmal am Mirador del Time und ein weiteres weiter oben am Rand der
Schlucht das wie ein Adlerhorst an den Felsen klebt. Der heutige Mirador
del Time mit dem Restaurant und der Cafetreia sind die kläglichen
Überreste des einen Versuchs. Begonnen in den 60gern vermutlich als die
erste echte befahrbahre Strasse zum Time hoch gebaut wurde. Der
Time-Hotel ist ja über das Erdgeschoss nie hinausgekommen während das
andere sogar fertig gestellt wurde (siehe Foto). Da wohnt sogar noch
wer. allerdings nicht im Hotel sondern in der Bar am mit Blumen
zugewachsenen Pool.
Beide haben offensichichtlich eines gemeinsam. Das Geld war alle bevor die Touristen kamen. :)
»luigi« hat folgendes Bild angehängt:
  • P1050697_ganz klein.jpg

2

Samstag, 12. Mai 2018, 10:33

Wenn man von St. Cruz auf die Westseite der Insel will fährt man durch Buenavista de Abajo. Dort kreuzt man eine riesige gepflasterete Schneise an der sich zT. Gewerbe angesiedelt hat. War das mal ein Flugplatz mit Landebahn? Es fällt beim Durchfahren gar nicht auf. Aber wenn man bei google.maps reinschaut könnte man fast den Eindruck bekommen das dies wirklich mal eine Landebahn war.

3

Samstag, 12. Mai 2018, 10:49

Wenn man von St. Cruz auf die Westseite der Insel will fährt man durch Buenavista de Abajo. Dort kreuzt man eine riesige gepflasterete Schneise an der sich zT. Gewerbe angesiedelt hat. War das mal ein Flugplatz mit Landebahn? Es fällt beim Durchfahren gar nicht auf. Aber wenn man bei google.maps reinschaut könnte man fast den Eindruck bekommen das dies wirklich mal eine Landebahn war.

Das war der Flugplatz Buenavista de Arriba, eröffnet am 22.09.1955. 1958 erhielt die etwa 1000 Meter lange Start- und Landebahn eine Asphaltdecke. Es verkehrten Flugzeuge des Typs Junkers Ju 52/3m und Douglas DC-3.

5

Samstag, 12. Mai 2018, 11:03

War das mal ein Flugplatz mit Landebahn?
Hallo luigi,

richtige Schlußfolgerung. Das ist der erste Flughafen, den La Palma hatte. Nach einem Unglück beschloß man den Flughafen zu verlegen. Am 3 April 1970 wurde dann der neue Flughafen in Mazo eingeweiht.

Ahoi und Grüße
Die Zeit ist eine hartnäckige Illusion - Albert Einstein

6

Samstag, 12. Mai 2018, 11:28

@luigi - @Nils.K - @Wolfgang50 - @Kaeptnboeff

Danke für eure sehr interessanten Informationen. Dafür schätze ich "unser Forum".

7

Samstag, 12. Mai 2018, 12:01

Hier ein interessanter Artikel über den "alten Flughafen":

http://www.eltime.es/en-profundidad/155-…buenavista.html
Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher.
Bertolt Brecht

8

Samstag, 12. Mai 2018, 14:27

Noch eine interessante Info:
Mit Zufahrt über die alte Landebahn liegt direkt neben dem Flughafen die Finca Principal.
Das ist ein uralter Bauernhof aus dem 17 Jahrhundert, wunderschön eingewachsen und bietet Freitags von 14-20 einen Flohmarkt.
Uns hat das interessiert und so waren wir gestern da. Es gab 2 Gemüsestände, 2 Kunsthandwerker-Stände und zwei Mini-Delikatessen-Läden im alten Gebäude. Eine Litauerin backt Roggenvollkornbrot und Kekse, dazu gibts auf einer lieblich eingewachsenen Terrasse frischen Cortado.
Zusammen waren wir etwas 6 Besucher und 6 Marktleute.
Aber der alte Avocado-Hein und das eingewachsene Gelände sind traumhaft.
So schön, dass ich gar nicht möchte, dass mehr Werbung gemacht wird. Sie planen allerdings Einiges für die Zukunft.

Ach ja, man kann sich ein Stück Flughafen kaufen - Se vende terreno :sekt:
___________________________________________________________

Pessimismus ist mir zu anstrengend. Ich bin lieber grundlos glücklich.
:party:

9

Samstag, 12. Mai 2018, 14:38

An dem Barranco de las
Angustias hat man offensichtlich mal zwei Hotels geplant gehabt. Nämlich
einmal am Mirador del Time und ein weiteres weiter oben am Rand der
Schlucht das wie ein Adlerhorst an den Felsen klebt. Der heutige Mirador
del Time mit dem Restaurant und der Cafetreia sind die kläglichen
Überreste des einen Versuchs. Begonnen in den 60gern vermutlich als die
erste echte befahrbahre Strasse zum Time hoch gebaut wurde. Der
Time-Hotel ist ja über das Erdgeschoss nie hinausgekommen während das
andere sogar fertig gestellt wurde (siehe Foto). Da wohnt sogar noch
wer. allerdings nicht im Hotel sondern in der Bar am mit Blumen
zugewachsenen Pool.
Beide haben offensichichtlich eines gemeinsam. Das Geld war alle bevor die Touristen kamen. :)
Zum Hotel am Time kann ich nichts sagen.

Die andere Anlage gehörte wohl einen Augenarzt und war ursprünglich als Ferienanlage geplant. Allerdings haben die Behörden keine Genehmigung zum Betrieb der Anlage erteilt. Später wurde dieser Arzt nach Informationen, die man hier im Forum findet , ermordet.

Hier noch ein Artikel in der Rhein Main Presse vom 5. August 2006und eine Meldung zur Verurteilung der mutmaßlichen Tatbeteiligten aus der palmerischen El Apuron vom 16. Juni 2009


Ahoi und Grüße
Die Zeit ist eine hartnäckige Illusion - Albert Einstein

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kaeptnboeff« (12. Mai 2018, 15:25)


10

Samstag, 12. Mai 2018, 21:15

Danke.

Na den Time hätte man in der Form lieber weggelassen. Ein stinknormales Ausflugslokal hätte es auch getan. Aber um den anderen Bau ist es wirklich schade. Der liegt absolut traumhaft. Ein Hotel wäre da niemals gelaufen. Dafür ist das Haus zu weit vom Schuss aber Ferienwohnungen oder Apartments würden zumindest heute da gehen. Als sie das Ding hochgezogen haben hätte wohl auch das nicht funktioniert. Nun ja - statt dessen kultiviert der heutige Bewohner Blumen im Pool und hält Hüner auf der Aussichtsterrasse. :D

11

Samstag, 12. Mai 2018, 21:37

da ist noch was... :rolleyes:

Immer wieder findet man im "Outback" mehr oder minder gut befestigte Wege die heute fast immer als Wanderwege dienen. Die sind zwar teils mit Bruchsteinen gepflastert und inzwischen mitunter in einem grauenhaften Zustand. Aber das waren früher die Verbindungswege - oder? Karren konnten da nie drauf fahren selbst als die Wege noch in gutem Zustand waren. Das sind Maultierpfade wenn ich das richtig sehe.

Hier ein schönes Beispiel.
»luigi« hat folgendes Bild angehängt:
  • P1050752-ganz klein.jpg

Gerold

Forenkenner

Beiträge: 500

Wohnort: La Palma

Beruf: Jubilado

  • Nachricht senden

12

Samstag, 12. Mai 2018, 23:02

Das sind "Caminos Reales", also "Köngswege", die von den "Ur"einwohnern (na ja, maximal 2.000 Jahre vor den Spaniern) angelegt wurden. Allerdings kannten die Benahoaritas weder Metalle noch hatten sie das Rad erfunden, weswegen diese Wege auch nicht für Karren geeignet waren. Der Bau von Serpentinen war auch nicht so ihr Ding, deshalb gehen diese Wege oft straight ahead den Berg rauf und wieder runter. Die Spanier haben dann das Wegenetz übernommen und ausgebessert und konnten so zumindest darauf reiten. Nachdem auf der Insel mehr und mehr Straßen gebaut wurden, verfielen diese Wege oft oder wuchsen zu, weil sie nicht mehr begangen wurden. Erst als das Wanderwegenetz angelegt und ausgebaut wurde, hat man die alten Wege wieder hergerichtet und integriert. So verlaufen z.B. große Teile des GR 130 ("Camino Real de la Costa") auf den alten Königswegen.
.
Das Leben wäre tragisch, wenn es nicht lustig wäre. (Stephen Hawking)

13

Sonntag, 13. Mai 2018, 01:04

Nun ja - statt dessen kultiviert der heutige Bewohner Blumen im Pool und hält Hüner auf der Aussichtsterrasse. :D
Das muss dann aber "die heutigen Hausbesetzer" heissen!
Vielleicht ändert sich (irgendwann?) was, da da die spanische Regierung vor ca. 2 oder 3 Wochen ein Gesetz verabschiedet hat, welches eine Räumung nach 48 Std. regelt.
Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher.
Bertolt Brecht


Spenden an das Forum.


Der Betreiber dieser Community möchte hiermit noch ein paar Worte verlieren.
Bitte respektieren Sie die Persönlichkeitsrechte aller Teilnehmer und sprechen in einem Ton, in dem auch Sie gerne angesprochen werden.
Gegenseitige Rücksichtnahme und Verständnis sind die Grundlagen menschlichen Umgangs.
Hinweise zu Inselprodukten sind erwünscht, gewerbliche Informationen dulden wir nur in den ausdrücklich hierfür bestimmten Bereichen.

Impressum und Kontakt zum Betreiber