Sie sind nicht angemeldet.

521

Freitag, 5. Januar 2018, 22:18

Ich ging den Weg am Montag, also am Neujahrstag, und teile Deine Einschätzung. Der Helm half mir vor allem in den Tunnels zu einem entspannten Gehen...

522

Freitag, 12. Januar 2018, 16:49

Hallo,vielleicht finde ich auf diesmal Wege eine Begleitung.möchte gerne die 2 tage s,übernachtentour vom muchachos,übernachten Refugium punta de los roque,morgens weiter bis ev el pilar.hat jemand Interesseoder könnte ich mich irgendwo anschließen ??

523

Mittwoch, 17. Januar 2018, 22:05

Hallo zusammen,

ich bin ganz frisch hier in diesem Forum, ca. 5 Minuten ;) und ich hoffe, dass ihr mir gute Ratschläge geben könnt.

Wir waren letztes Jahr im Mai das erste mal auf La Palma und haben uns sofort in diese Insel verliebt. Dies war unser allererster Urlaub, wo wir uns so erholt gefühlt haben. Das hatten wir bisher noch nie gehabt.

Jetzt aber zum Thema Wandern. Wir haben vor, dieses Jahr wieder für 3 Wochen auf La Palma unseren Urlaub zu verbringen. Wir wollen natürlich auch wandern gehen. Jetzt aber mein Problem. Ich habe letztes Jahr festgestellt, dass sich bei mir eine Höhenangst eingestellt hat :( . Das habe ich festgestellt, als wir die Schluchtenwanderung bei Tijarafe gemacht haben. Eigentlich war die Tour nicht schlimm bis auf eine Stelle, wo der Weg plötzlich für wenige Meter ganz schmal wurde, rechts und über mir Felswand, links ging es steil runter. Auch als wir dann auf dem Roque de los Muchachos gefahren sind, konnte ich leider den letzten Abschnitt nicht gehen, was mich sehr geärgert hat. Wenn es auf beiden Seiten des Weges ein Geländer gegeben hätte, wäre das für mich nicht so problematisch gewesen, so lange ich mich irgendwie festhalten kann.

Jetzt meine Frage. Hat jemand eine gute Idee für ein oder zwei Wandertouren. Wir sind auch nicht gerade die geübtesten Wanderer. Wer in Hannover den Deister kennt, weiß wie unser Wanderstatus ist.

Über jeden Vorschlag freue ich mich.

LG Martina

Palmaregi

Forenmitglied

Beiträge: 91

Wohnort: El Paso

Beruf: Buchhändlerin, Lektorin, LEBEN!

  • Nachricht senden

524

Mittwoch, 17. Januar 2018, 22:50

Hallo Martina, herzlich willkommen hier

Ich bin auch nicht die Turbo-Wanderin und die Szenen, die du beschreibst, wären für mich auch unangenehm gewesen.

Viel Freude hat mir gemacht die Strecke von Los Canarios bis ganz runter zur Südspitze der Insel. Etwa 7 Kilometer bergab mit flachen Teilstrecken.
Angekommen, kann man die Salinen und die Leuchtürme ansehen und im Restaurant einkehren. Schliesst allerdings früh (ich glaube 18.00 Uhr)
Dann je nach Mobilität problemlos zurück mit dem Bus.
Kein Geländer notwendig auf der ganzen Strecke...

Beste Grüsse
Regina

525

Mittwoch, 17. Januar 2018, 22:51

Ich würde einfach die Wanderungen im Rother-Wanderführer genauer anschauen. Da sind die Beschreibungen recht gut. Wenn es bei einer Wanderung irgendeine ausgesetzte Stelle gibt, so ist das dort vermerkt. Und man findet dann auch genug Wanderungen, wo es das nicht gibt. Die "Blauen" sind gänzlich unbedenklich, bei den "Roten" muss man sich genauer anschauen, ob sie zumutbar sind - und die "Schwarzen" meidet man am besten. Übrigens: Die Vulkanroute ist, wenn man nicht zum Deseada-Gipfel aufsteigt, ist gänzlich unproblematisch - auch bei Höhenangst.

526

Freitag, 19. Januar 2018, 13:55

Hallo Martina,

das Problem mit der Höhenangst beim wandern kenne ich leider auch nur zu gut. Ich habe wirklich schlimme Höhenangst, was mich auf La Palma immer etwas einschränkt, ein paar Touren konnte ich aber erfolgreich beenden :)
Gut machbar waren aus dem Rother Wanderführer auf jeden Fall die Tour 44 (Tacande zum Llano del Jable) und auch Tour 10 (Cubo de la Galga). Beim
Cubo kann ich allerdings empfehlen relativ zum Schluss auf der Betonpiste zu bleiben und nicht den Weg an der Rohrleitung zu nehmen.

El Pilar bietet sich als Ausgangspunkt auch gut an. Als richtige Wanderung in Richtung Birigoyo/Vulkanroute. Die ganze Vulkanroute haben wir nicht gemacht, sondern uns aus Rother Tour 45 einen eigenen Rundweg gebaut. Wenn es mal mehr Spaziergang sein soll kann man auch prima von El Pilar über die Cumbre Nueva Richtung Reventon Pass gehen. Da wäre Hinweg = Rückweg.
Ähnliche Spaziergänge lassen sich auch vom Llano del Jable machen oder auf der Forstpiste oberhalb von El Jesus zum Torre del Time.

LG Julia

527

Sonntag, 21. Januar 2018, 15:06

Spaziergang statt Wanderung

Ich erhole mich gerade von einem richtig schlimmen Winterhusten und war gestern das erste Mal wieder draussen.
Dafür hab ich mir eine gaaanz einfache Wanderung ausgesucht, bei der es mir nicht um Highlights oder Miradore oder Kilometer ging, sondern darum, alleine in der Landschaft rumzulaufen, ein bisschen Vegetation und Schluchten anzuschauen und das alles auch noch möglichst eben und nicht weit. Genau das gibts, wenn auch nicht so oft:

Zwei Tipps dazu:
Zwischen Los Sauces und Barlovento, ganz unten in einer Kurve an der LP 1, liegt ein grosses Gebäude der Bananen-Kooperative Copalma. Ein paar Meter weiter kreuzt der Inselrundweg 130. Man kann das Auto bei der Bananenhalle abstellen, direkt neben dem Gebäude die Strasse unterqueren und dann gemütlich einen breiten Fussweg zur Küste runterlaufen. Es ist nicht weit, nicht steil und der Weg sehr gut in Schuss, weil es an Bananenplantagen vorbei geht. Allerdings die kleine Variante - kaum hässliche Mauern, keine Netze drüber, sieht noch sehr natürlich aus.
Wie gesagt, kein Highlight, dieser Weg, aber ich habe in zwei Stunden niemanden getroffen, frische Luft geatmet und war mit den Pflanzen und der steilen Schlucht alleine - genau das Richtige, um wieder gesund zu werden.

Noch einfacher und kürzer:
Zwischen der Destillerie Ron Aldea in Puerto Espindola und San Andres gibt es eine gemütliche, breite Küstenpromenade, hübsch angelegt und kinderwagen-tauglich Eine Strecke schafft man locker in 30 Minuten, dann kann man zurück laufen und schon war man auf La Palma mal eben so eine Stunde gerade-aus-spazieren. Oder man isst in San Andres zu Mittag und verbringt gleich mehrere Stunden in dieser ruhigen, sonnigen Ecke. Auch hier kreuzt der Rundweg 130, geht aber von der Promenade weg und steil rauf ins Dorf Los Sauces. Sowohl in San Andres in der Nähe der Kirche oder in Puerto Espindola kann man das Auto abstellen.

Es sind im eigentlichen Sinne keine Wanderungen, aber weil ja immer mal wieder die Frage vom gerade-aus-wandern auftaucht... :thumbup:
___________________________________________________________

Pessimismus ist mir zu anstrengend. Ich bin lieber grundlos glücklich.
:party:

Gerold

Forenkenner

Beiträge: 513

Wohnort: La Palma

Beruf: Jubilado

  • Nachricht senden

528

Sonntag, 21. Januar 2018, 17:22

Anfangs dachte ich auch, dass es auf dieser steilen Insel sehr schwierig ist, ohne die Überwindung größerer Steigungen (und Gefälle..) herumzuwandern. Da ich eine chronische Lungenkrankheit aus D mitgebracht hatte, begann ich mich für Alternativen zu interessieren. Hier zunächst einige meist ebene Wege, also max. 100-120 m Höhenunterschied und zwischen 4 und 6 km:

- Von Bombilla (bei Puerto Naos) Richtung Norden, am Faro vorbei, dann weiter über die Playa El Charcón zur Playa de los Guirres (Kiosco!). Zurück auf dem selben Weg oder durch die Bananen.

- Von Puerto Tazacorte entlang der Promenade zum Hafen. Auf der Hafenmauer entlang bis zum "Kreuzfahrer"-Hafen. Zurück über die Marina. Mehrere Einkehrschwünge möglich ;)

- Etwa 500m hinter El Pilar an einer Rechtskurve parken, dann auf dem GR 131 Richtung Norden, so weit die Füße tragen, dann zurück. Alternativ vom Paso Reventón (steil!) hinab zur Virgen del Pino, wo das 2. Auto wartet.

- Vom Mirador Llanos de Jable südwärts auf dem SL LP 104, so weit man will, dann zurück, oder auf dem SL LP 105 absteigen nach San Nicolas, wo das 2. Auto...

- Von El Paso Richtung Tacande fahren (LP 212), dann bei Casas de Tacande links ab auf die Calle Cabeza de Vaca. Am Ende des Asphalts parken und auf dem SL LP 103 Richtung Süden, so weit man will. Alternativ Abstieg nach San Nicolas... (PR LP 141)

- Auf der LP 301 von El Pilar Richtung Breña Alta zweigt ca. 3 km hinter El Pilar an einer Linkskurve die Carretera El Cabrito Richtung Fuencaliente rechts ab. Dort parken und auf diesem Weg Richtung Süden, so weit man will. Schöne Blicke auf die Ostseite! Zurück über den selben Weg.

- Weiter auf der LP 301 bis zum Refugio Pared Vieja links der Straße. Dort beginnt ein sehr schöner Forstweg Richtung Norden (Los Lomos), der am Eingang des alten Túnel de la Cumbre endet. Entweder zurück oder es wartet dort das zweite Auto.

Ähnliche Wege gibt es auch im Nordwesten, etwa bei Puntagorda und oberhalb La Punta. Man muss nur die Karte (FReytag & Berndt) studieren und auf die Höhenlinien achten. Eine sehr gute Hilfe ist auch der Wanderführer des Cabildo de La Palma, den es in allen Touristen-Informationen gibt.

.
Das Leben wäre tragisch, wenn es nicht lustig wäre. (Stephen Hawking)

529

Montag, 29. Januar 2018, 22:33

Vielen lieben Dank für die vielen Vorschläge. Die habe ich mir jetzt erst einmal aufgeschrieben. Die werde ich mir jetzt alle anschauen und mich dann für 4 Touren entscheiden. Zu meinem Freund habe ich schon gesagt, dass er gerne auch ohne mich wandern darf. Er will eine geführte Wanderung mitmachen. Soll er machen, ich bleibe im Liegestuhl liegen

530

Sonntag, 15. April 2018, 20:03

Wir sind gestern endlich auf La Palma gelandet. Auch wenn das Wetter noch nicht so toll ist, befassen wir uns jetzt mit den Wanderungen.

@Kaeptnboeff: Du hast am Anfang eine Tour beschrieben (Bild mit der Schnecke), die du aus dem Rother Wanderführer hast. Ist das die Tour Nr. 30?

Wir wollen am Dienstag langsam starten und hatten uns diese ausgesucht.

531

Montag, 16. April 2018, 07:50

Ist das die Tour Nr. 30?
@Oeffel,

welche Nummer die Tour hat, kann unter Umständen von der Auflage des Rother Wanderführers abhängen, die Du hast. Da hat sich in der Vergangenheit immer mal was verändert. Der Titel der Wanderung heißt sinngemäß "Von Las Tricias zu den Höhlen von Burracas ". Die Tour beginnt/endet an der kleinen Kirche in Las Tricias. Viel Spaß auf jeden Fall in den Gärten der Hesperiden.

Ahoi und Grüße
Die Zeit ist eine hartnäckige Illusion - Albert Einstein

Sportschütze

Forenkenner

Beiträge: 363

Wohnort: Todoque

Beruf: Frei davon

  • Nachricht senden

532

Montag, 16. April 2018, 10:18

Wundervolle Tour von ca. eine Std. hin und zurück ( so in unserem Tempo)
Und unten, an den Höhlen angekommen, und ein kleines, sehr einfaches,
Bio"Kaffee" zur Einkehr.

Und am "neuen" Gofio-Museum führt die Tour auch vorbei.

Aber insgesamt rechst steil die ganze Strecke !!
:thumbup:

Lebe das Leben und sei mit dem zufrieden was du hast.
Mehr als das braucht man nicht um leben zu können

:sekt:

533

Montag, 16. April 2018, 10:34


@Kaeptnboeff: Du hast am Anfang eine Tour beschrieben (Bild mit der Schnecke), die du aus dem Rother Wanderführer hast. Ist das die Tour Nr. 30?



In der aktuellen Auflage des Rother-Wanderführers (18. Auflage, 2018 ) ist es die Tour 30 "Von Las Tricias nach Buracas" (S 116). Die gesamte Tour wird mit 1:55 h angegeben.

534

Montag, 16. April 2018, 12:00

Eine schöne Tour für den Anfang! Besondere Attraktion in der Nähe der Höhlen: Das Café Finca Aloe, ein Bio-Café mit hausgemachten Säften, Kuchen, Brot, usw. (manchmal Pizza), hier geht es entspannt "alternativ" zu, also etwas Zeit einplanen ... :thumbup:

Hier ein Bericht mit vielen Fotos ... https://goxlapalma.wordpress.com/2013/06…zur-finca-aloe/

Sportschütze

Forenkenner

Beiträge: 363

Wohnort: Todoque

Beruf: Frei davon

  • Nachricht senden

535

Montag, 16. April 2018, 12:07

Die Pizza dort gibt es einmal im Monat, ich glaube Sonntags,
und dieser "spezielle" Tag ist immer vorab ausgeschrieben,
wg. Vorabreservierung !
:thumbup:

Lebe das Leben und sei mit dem zufrieden was du hast.
Mehr als das braucht man nicht um leben zu können

:sekt:

536

Montag, 16. April 2018, 14:10

Vielen Dank für die Antworten.

@Kaeptnboeff: Das ist die Tour. Die werden wir wohl morgen in Angriff nehmen. Ich werden berichten, wie schön die Tour war.

Heute werden wir üben, mit den Wanderstöcken zu laufen. Das werden wir heute auf unserer nicht befestigten Straße tun.

537

Donnerstag, 19. April 2018, 17:20

Hola,

wir haben uns entschieden, nicht mit der Tour Nr. 30 zu starten, sondern mit der Tour 44: Von Tacande zum Llano del Jable, da wir nicht so eine lange Anfahrtszeit hatten. Es heißt dort, eine gemütliche Runderungwanderung, Gehzeit 3 Stunden. Ich muss schon sagen, für uns Flachlanddeutsche war die Tour recht heftig. Gerade der Aufstieg hatte es sehr in sich gehabt. Der Abstieg war für mich ok. Insgesamt mit Pausen sind wir 7 Stunden gelaufen (ich möchte an dieser Stelle kein Mitleid haben). Heute tun einem wirklich schon die Knochen weh. Aber genug gejammert.

Jetzt planen wir für morgen die zweite Tour. Dazu habe ich einige Fragen, da die Tour angegeben mit Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Ich weiß, ich bin nicht schwindelfrei, aber vielleicht ist es ja doch nicht so schlimm. Und zwar ist diese Tour im Reiseführer von Irene Börjes zu finden, Auf dem Rand der Caldera - Rundwanderung zum Pico de la Nieve. Kennt jemand diese Tour und wenn ja, kann er/sie mir mitteilen, wie die Wegbeschaffung ist? Wir sind letztes Jahr schon ein Teil der Feuerwehrauffahrt gegangen. Ich glaube, wir sind bis zu dem Wasserauffangbecken gegangen.

Vielen Dank für eure Hilfe.

Liebe Grüße

Oeffel


Spenden an das Forum.


Der Betreiber dieser Community möchte hiermit noch ein paar Worte verlieren.
Bitte respektieren Sie die Persönlichkeitsrechte aller Teilnehmer und sprechen in einem Ton, in dem auch Sie gerne angesprochen werden.
Gegenseitige Rücksichtnahme und Verständnis sind die Grundlagen menschlichen Umgangs.
Hinweise zu Inselprodukten sind erwünscht, gewerbliche Informationen dulden wir nur in den ausdrücklich hierfür bestimmten Bereichen.

Impressum und Kontakt zum Betreiber