Sie sind nicht angemeldet.

1

Mittwoch, 10. Januar 2018, 21:23

Gleich im WDR: Die Kanaren - Inseln der Arbeitslosen

Ab 22:10 deutsche Zeit, bzw. in knapp 50 Minuten:

WDR

Und wer's verpasst: In der Mediathek nachschauen.

2

Mittwoch, 10. Januar 2018, 21:56

Danke für den Tipp, Claudia! Hätte ich sonst übersehen. :thumbup:

3

Mittwoch, 10. Januar 2018, 23:11

Danke für den Tipp, Claudia! Hätte ich sonst übersehen. :thumbup:


da kann man nur sagen, die siebold hatte jahrelang immer wieder recht mit seinen thesen über tourismus auf la palma , auch wenn wir nicht inhalt dieser sendung waren sehr informativ und hoffentlich für unseren tourismusrat abschreckend genug.....

4

Mittwoch, 10. Januar 2018, 23:16

Danke für den Tipp, den ich gerade noch rechtzeitig gelesen habe. Es war wirklich eine interessante Sendung - und Stoff zum Nachdenken.

5

Mittwoch, 10. Januar 2018, 23:25

Leider wurde kein einziger Politiker interviewt. Es wurde mir zu sehr mit dem Finger auf die - logischerweise - ahnungslosen Touristen gezeigt.*) Dabei sind die meisten Probleme hausgemacht. Na, und das seit ewigen Jahren gottverlassene (oder schreibt man das jetzt Gott verlassene?) Mini-Dorf auf La Gomera wird wohl kaum revitalisiert werden können - mit oder ohne noch so alternativem Tourismus. Da sind ja offensichtlich noch nicht mal Hippies hingezogen, damals ;). Ich würde dort weder eine Dorfbäckerei noch einen Dorfladen aufmachen, selbst wenn alle (paar) Bewohner wieder da wären - plus ein paar Touris in der Hauptsaison.

Wenn ich Zeit und Lust habe, gehe ich mal detaillierter auf den WDR-Beitrag ein.

claudia

*) PS: Wobei auch so Manches gut dargestellt wurde.

6

Mittwoch, 10. Januar 2018, 23:44

Oder hier in der WDR-Mediathek...... ich kann nicht sagen, ob der Beitrag auch im Ausland abrufbar ist.

https://www1.wdr.de/fernsehen/die-story/…slosen-100.html

7

Donnerstag, 11. Januar 2018, 00:04

Ja, ist abrufbar (ansonsten geht's via anonymouse.org)

8

Donnerstag, 11. Januar 2018, 00:36

Ja, geh doch mal, Claudia! Ich meine detaillierter auf den WDR-Beitrag ein. :)

9

Donnerstag, 11. Januar 2018, 00:36

Ja, ist abrufbar (ansonsten geht's via anonymouse.org)

JA, oder so.
Irgendwie kannte ich auch noch keine 'Anonymen Mäuse in einer Organisation'. :)

El Jardinero

Foreneinsteiger

Beiträge: 11

Wohnort: Sauerland

Beruf: Siehe Username

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 11. Januar 2018, 08:59

Ein typischer "Empörungsbericht".
Kann sich der geneigte Urlauber angucken, hätte auch über Massentierhaltung sein können.
Anschließend kann er sich wahlweise entrüsten und/oder betroffen sein.
Hat er das ausgiebig getan, fühlt er sich besser.

Fazit: Es liegt am BILLIG.

Deshalb kam La Palma ja auch nicht vor. La Palma Urlaub ist nicht billig.
Saludos desde el Sauerland
El Jardinero 8)
A falta de pan, buenas son tortas.

11

Donnerstag, 11. Januar 2018, 11:12

Da hast Du völlig Recht, Klaus! Auf La Palma gibt es ja auch keinen Massen-Tourismus. Aber ich glaube nicht, daß die Zimmermädchen hier in den wenigen Hotels trotzdem deutlich mehr verdienen als ihre Kolleginnen drüben auf Teneriffa oder Gran Canaria.

12

Donnerstag, 11. Januar 2018, 13:03

und bei dem worten des hotelinhabers "wir müssen mit den preisen in der türkei etc. mithalten" kommt mir dass sowas unter

https://www.urlaubsguru.de/reisen/strand…ampaign=1038575

ok sind wohl restplätze aber dennoch........

13

Donnerstag, 11. Januar 2018, 22:41

Gut fand ich im Film, dass "Las Kellys" - die Vereinigung der Zimmermädchen – zu Wort kam. Der Name "Las Kellys" ist aus einem Wortspiel von "las que limpian" (die, die putzen) entstanden. Es ist die erste Berufsgruppe hier, die sich seit einiger Zeit regelmäßig und lautstark - und auch schon mal mit Streiks - gegen die sehr prekären Arbeitsbedingungen wehrt. Das sollte sich mal ausweiten auf die viele anderen Berufsgruppen, in denen es ähnlich mies zugeht.

Aktuell heute haben sie bei uns vor einem Hotel protestiert: Dort gibt es "Kellys", die einen Teilzeitvertrag haben, aber 8 – 9 Stunden schuften müssen und übelst herumkommandiert werden. Die "Überstunden" werden weder bezahlt, noch werden Sozialversicherungsleistungen dafür erbracht.

Es ist unglaublich aber wahr, dass viele Hotels damit durchkommen. Und das schon seit ewigen Jahren. Die Hotellobby ist halt unglaublich stark.

14

Freitag, 12. Januar 2018, 00:52

Gleich im WDR...

Zimmermaedchen und aehnliche Dienstleistungen koennen ja wohl nicht der Wunschtraum von heutigen Jugendlichen sein.
ES geht ja nicht nur um Arbeit es geht auch darum sein Leben zu gestalten. Das sind so Sachen die ich nicht begreife...gut um mal
kurz ueber die "Runden " zu kommen kann man manches annehmen...aber eine anstaendige Berufsausbildung
sollte das A und O sein.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »juanita« (12. Januar 2018, 00:58)


Gerold

Forenkenner

Beiträge: 293

Wohnort: La Palma

Beruf: Jubilado

  • Nachricht senden

15

Freitag, 12. Januar 2018, 11:05

Es ist unglaublich aber wahr, dass viele Hotels damit durchkommen.


Das würde sich nur ändern, wenn die europäischen Reiseveranstalter unter Druck gesetzt würden, die Arbeitsbedingungen in den von ihnen beschickten Hotels unter die Lupe zu nehmen und Mindeststandards festzulegen, ähnlich wie das bei den Textilvermarktern wie Primark, KiK etc. so langsam anläuft. Man kann hinschauen wo man will: überall geht es nur um billig, billig (auch bei mancher Billigfluglinie ;), und am Ende der Kette bleiben die Menschen auf der Strecke.
.
„Ein Dummkopf bleibt ein Dummkopf nur für sich und Feld und Haus, doch wenn du ihn zu Einfluss bringst, so wird ein Schurke draus!"
(Franz Grillparzer posthum über Donald Trump)

16

Samstag, 13. Januar 2018, 10:20

M.E. sind da in erster Linie die nationalen Behörden/Einrichtungen gefragt. Solange sowohl die Seg. Social als auch die Steuerbehörde vor Ort tatenlos zusehen beim Nichtzahlen der Sozialbeiträge und Steuern, werden sich TUI & Co. nicht einmischen. Sie profitieren ja von den "günstigen" Konditionen, die zulasten der Sozialversicherung und des Staates gehen.

Bei vielen privaten Unterkünften ist es nicht anders; da werden Mieteinnahmen in vielen Fällen nicht versteuert, und viele Beschäftigte in diesem Sektor arbeiten schwarz. Wenn das endlich streng kontrolliert und sanktioniert würde, würden die Löhne (& auch die Preise der Unterkünfte) steigen. Das Kanarische Tourismusgesetz sollte m.E. bezüglich der privaten Unterkünfte insbesondere darauf abzielen. Anstatt sich einerseits in kaum zu erfüllenden Normen zu verlieren und andererseits lächerliche Vorgaben zu machen. Darunter, dass ein Duschvorhang und ein paar Kleiderbügel vorhanden sein müssen. Ist kein Witz.

claudia

max.deffner

Forenkenner

Beiträge: 304

Wohnort: Los Llanos de Aridane

Beruf: Autonomo

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 14. Januar 2018, 07:38

Eine nachhaltige Unternehmerkultur und Mitarbeiter Politik gehört meiner Meinung ins Gesetz...ich sehe diese Probleme bei vielen meiner Schulkameraden aus kindheitstagen :(
SOS La Palma!

Nils.K

Forenmitglied

Beiträge: 167

Wohnort: San Borondón

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 14. Januar 2018, 09:34

Eine nachhaltige Unternehmerkultur und Mitarbeiter Politik gehört meiner Meinung ins Gesetz.


Das wäre natürlich schön. Aber leider kann man Unternehmen nicht zur Nachhaltigkeit zwingen. Es gibt ja auch Beispiele dafür, dass nachhaltiges Handeln gar nicht funktioniert: wenn zum Beispiel der kleine Handwerksmeister durch die viel größere industrielle Konkurrenz so an die Wand gedrückt wird, dass er sich dringend notwendige Investitionen oder faire Löhne für seine Mitarbeiter nicht leisten kann, dann arbeitet sein Unternehmen nur noch auf Verschleiß. Er wird in dieser Situation auch keinen Nachfolger finden, denn wer tut sich so etwas schon an? Irgendwann ist dann Schluss, im besten Fall erst dann, wenn der Chef aus Altersgründen aufhört.

Wie willst Du mit solchen Unternehmen umgehen? Sollen die dann finanziell bestraft werden oder sollte ihnen gar die Tätigkeit untersagt werden?

Ich habe auf der ganzen Welt noch keinen nachhaltigen Massentourismus erlebt. Der All-Inclusive-Tourismus ist da nur die extremste Form, weil die Wertschöpfung fast ausschließlich außerhalb des Urlaubslandes erfolgt. Und Kreuzfahrtschiffe gehören ganz sicher auch in diese Kategorie...

max.deffner

Forenkenner

Beiträge: 304

Wohnort: Los Llanos de Aridane

Beruf: Autonomo

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 14. Januar 2018, 10:20

...ich bin ganz klar für offene und freie Marktwirtschaft, Vorschriften oder Abstrafen sind natürlich kein Weg und nicht machbar.
Ich kenne viele auf La Palma in der Tourismusbranche welche weiter über Ihren Arbeitsvertrag hinaus arbeiten (müssen)... es gibt hier Betriebe die 2 Gewerbe angemeldet haben um jeweils die Mitarbeiter im 6-Monat-Rhythmus hin & her jonglieren nur damit Sie keinen unbefristeten Vertrag bekommen, das finde ich nicht in Ordnung.

20

Sonntag, 14. Januar 2018, 11:23

SAT1 Grenzenlos

Ab 22:10 deutsche Zeit, bzw. in knapp 50 Minuten:

WDR

Und wer's verpasst: In der Mediathek nachschauen.

Guten Morgen!

Hat jemand gestern SAT1 "Grenzenlos" (um 18:00) aufgezeichnet? Hab's leider verpasst...

Gruß
bernie


Spenden an das Forum.


Der Betreiber dieser Community möchte hiermit noch ein paar Worte verlieren.
Bitte respektieren Sie die Persönlichkeitsrechte aller Teilnehmer und sprechen in einem Ton, in dem auch Sie gerne angesprochen werden.
Gegenseitige Rücksichtnahme und Verständnis sind die Grundlagen menschlichen Umgangs.
Hinweise zu Inselprodukten sind erwünscht, gewerbliche Informationen dulden wir nur in den ausdrücklich hierfür bestimmten Bereichen.

Impressum und Kontakt zum Betreiber