Sie sind nicht angemeldet.

141

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 19:40

Schello, du hast es erkannt und bist jetzt dran

Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher.
Bertolt Brecht

142

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 19:49

Bin gerade am Handy, morgen vormittag kommt ein Bild. :thumbsup:

143

Donnerstag, 7. Dezember 2017, 11:12

Ich werfe mal einen zwischenrein, wo ist das und WER WAR SCHON MAL DA ?
»mike« hat folgendes Bild angehängt:
  • 10454303_656666684426300_5229810648234439146_n.jpg

144

Donnerstag, 7. Dezember 2017, 12:15

Das ist der Symbolische Unterwasserfriedhof für ertrunkene Mönche/Geistliche vor der Westküste. Ich glaube Malpique, nähe Tazacorte oder Puerto Naos.

Ich habe ärztliches Tauschverbot und komme da leider nie hin.

Ahoi und Grüße


Ich stelle jetzt aber kein Bild ein, Schello ist noch dran.
Die Zeit ist eine hartnäckige Illusion - Albert Einstein

Nils.K

Forenmitglied

Beiträge: 130

Wohnort: San Borondón

  • Nachricht senden

145

Donnerstag, 7. Dezember 2017, 12:17

Die Kreuze von Malpique

Alles begann mit einem portugiesischen Missionar aus dem Orden der Jesuiten. Der um 1527 in Porto geborene Portugiese Inácio de Azevedo, sein Bruder war Vizekönig in Indien, trat 1548 dem Jesuitenorden bei. Schon bald nach seiner Priesterweihe wurde er als Visitator nach Brasilien gesandt, um dort ein Orden-Kolleg in Rio de Janeiro zu gründen.
Als er 1569 nach Europa zurückkehrte, ernannte man ihn zum Provinzial von Brasilien, mit der Aufgabe weitere Missionare anzuwerben. Dies machte er auch und konnte etwa 70 Novizen davon überzeugen, mit ihm nach Brasilien zu segeln. Im Juni 1570 brach Inacio mit eine Flotte von mehreren Schiffen auf zur Atlantiküberquerung nach Brasilien und erreichte, trotz widriger Wetterbedingungen, schon nach einer Woche Madeira. Bei diesem kurzen Zwischenstopp erfuhr man, das französische Hugenotten die Gegend unsicher machen.
Der gefürchtete Freibeuter „Jacques de Sores“ soll Schiffe zwischen Madeira und den Kanaren bedrohen. Aus diesem Grund blieb die Flottille im Hafen, einige der Novizen gingen sogar ganz von Bord.
Nicht so Inacio de Azevedo. Er konnte den Kapitän seines Schiffes „Santiago“ und 40 Jesuiten überreden, trotz der Gefahr zu den Kanaren zu segeln. Ziel sollte die Insel La Palma sein. Man wollte dort, vor der Weiterfahrt nach Brasilien, Handel betreiben und Vorräte aufnehmen. Das Ziel auf der Westseite erreichte die „Santiago“ dann auch ohne Zwischenfälle. Die Jesuiten konnten das Schiff beladen und in der Kirche Las Angustias von Tazacorte eine Messe lesen. Anschließend wollte man nach Santa Cruz de La Palma weitersegeln um auch dort Waren zu entladen.

Die Santiago nahm Kurs in Richtung Ostküste, dann kamen französischen Hugenotten in Sicht. Gleich fünf Piratenschiffe verfolgten die Santiago bis zur Südspitze von La Palma. Bei Fuencaliente wurden Inacio und seine Mannen dann von den Freibeutern eingeholt und überwältigt. Inácio de Azevedo und einige seiner Jesuiten wurden noch an Bord ihres Schiffes grausam nieder gemetzelt. Die restlichen Männer über Bord geworfen, wo sie elendig ertranken. Nur ein Jesuit, sein Name war „Joao Sanches“ überlebte, weil die Piraten einen Koch benötigten. Er konnte später nach Portugal flüchten und die schreckliche Geschichte erzählen.

Im Mai 1854 sprach Papst Pius IX. Inácio de Azevedo und seine treuen Novizen als Märtyrer selig. Offizieller Gedenktag für die „Vierzig Märtyrer von Brasilien innerhalb des Jesuitenorden ist der 15. Juli. Für Tazacorte war dies die Begründung eine Gedenkstätte an der Unglücksstelle zu errichten.

So versenkte man dann 1971 40 Steinkreuze an der Südspitze von La Palma – eines für jeden Märtyrer.

Quelle

146

Donnerstag, 7. Dezember 2017, 14:36

Interessanter Zwischeneinwurf :)

Mit folgendem Bild wird es vielleicht etwas einfacher.

[img] [/img]

An welchem Ort / Gebäude steht der im Mai so schön blau blühende Baum?

147

Donnerstag, 7. Dezember 2017, 14:45

Vor der Kirche Nuestra Senora de las Angustias - an der Straße von Puerto de Tazacorte zum El Time (vor der Einmündung in die Hauptstraße von Los Llanos nach Puntagorda)

148

Donnerstag, 7. Dezember 2017, 15:06

Punktlandung :thumbup:
Zufällig wurde die Kirche in dem Beitrag zuvor vom Nils.K auch erwähnt.
Damit Staffelübergabe an Adalbert.
Gruß
Schello

149

Donnerstag, 7. Dezember 2017, 16:06

Wo ist das?



Nils.K

Forenmitglied

Beiträge: 130

Wohnort: San Borondón

  • Nachricht senden

150

Donnerstag, 7. Dezember 2017, 17:16

Das sind die Dragos in Las Tricias. :)

151

Donnerstag, 7. Dezember 2017, 18:29

Nein, das sind nicht die Dragos in Las Tricias!

Rätsel geht weiter...

152

Donnerstag, 7. Dezember 2017, 19:38

Dragos Salvatierra am PR-LP 9.3. Auf dem Wegweiser am Abzweig vom GR-130 auch als "Bosque Dragos El Palmar" bezeichnet.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Siegfried« (7. Dezember 2017, 19:45) aus folgendem Grund: Bild einfügen


153

Donnerstag, 7. Dezember 2017, 23:19

Bingo! Siegfrieds Antwort ist richtig. Es ist der Drachenbaumhain im Barranco de Salvatierra. Siegfried ist mit dem nächsten Foto dran...

154

Freitag, 8. Dezember 2017, 17:15

Miträtseln

Hallo! Ich würde ja auch gerne mal mitmachen (raten oder posten), aber da ich nicht täglich hier im Form online bin, kann ich mit Eurer Frequenz schwerlich mithalten...

155

Freitag, 8. Dezember 2017, 17:54

Es kommt spät, doch es kommt:
Das nächste Bild

In oder bei welcher Ortschaft beginnt der Aufstiegsweg zu diesem Mirador?

FOR

Forenmitglied

  • »FOR« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 64

Wohnort: Formentera

  • Nachricht senden

156

Freitag, 8. Dezember 2017, 20:03

Wenn das am Horizont El Hierro ist, an der Küste die Bananen von Las Indias und die Kiefern auf der Cumbre stehen... Irgendwo bei Las Manchas...

157

Freitag, 8. Dezember 2017, 22:25

Ich gehe mal ans Geländer, schaue runter auf den Weg und nach...

...El Remo.

158

Samstag, 9. Dezember 2017, 13:51

Wenn das am Horizont El Hierro ist, an der Küste die Bananen von Las Indias und die Kiefern auf der Cumbre stehen... Irgendwo bei Las Manchas...

Die sichtbaren Objekte sind richtig identifiziert, aber bis nach Las Manchas sind es noch mindestens gute zwei Stunden zu Fuß.

Dagegen:
Ich gehe mal ans Geländer, schaue runter auf den Weg und nach...

...El Remo.

Genauer geht es nicht!
Auf diesem Weg bin ich von El Remo her aufgestiegen.

Und nun darf rapunzel das nächste Bild aussuchen!

159

Sonntag, 10. Dezember 2017, 07:35

Wo ist das?

160

Sonntag, 10. Dezember 2017, 11:10

Ist es der Blick von der Cumbre Vieja ( Ecke Pico Nambroque ) in Richtung St Cruz ?


Spenden an das Forum.


Der Betreiber dieser Community möchte hiermit noch ein paar Worte verlieren.
Bitte respektieren Sie die Persönlichkeitsrechte aller Teilnehmer und sprechen in einem Ton, in dem auch Sie gerne angesprochen werden.
Gegenseitige Rücksichtnahme und Verständnis sind die Grundlagen menschlichen Umgangs.
Hinweise zu Inselprodukten sind erwünscht, gewerbliche Informationen dulden wir nur in den ausdrücklich hierfür bestimmten Bereichen.

Impressum und Kontakt zum Betreiber